Blätter-Navigation

An­ge­bot 234 von 555 vom 19.07.2021, 12:44

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Schicht- und Ober­flä­chen­tech­nik IST

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Schicht- und Ober­flä­chen­tech­nik IST in Braun­schweig ist ein inno­va­ti­ver Part­ner für For­schung und Ent­wick­lung in der Ober­flä­chen­tech­nik mit Kom­pe­ten­zen in den zuge­hö­ri­gen Pro­dukt- und Pro­duk­ti­ons­sys­te­men.
Etwa 110 Mit­ar­bei­ter erar­bei­ten gemein­sam mit Kun­den aus Indus­trie und For­schung maß­ge­schnei­derte und nach­hal­tige Lösun­gen - vom Pro­to­typ über wirt­schaft­li­che Pro­duk­ti­ons­sze­na­rien bis hin zur Ska­lie­rung auf indus­tri­elle Maß­stäbe, und dies auch unter der Maß­gabe geschlos­se­ner Mate­rial- und Stoff­kreis­läufe. Neben anwen­dungs­ori­en­tier­ter For­schung und Ent­wick­lung wer­den in ver­schie­de­nen Koope­ra­tio­nen mit Uni­ver­si­tä­ten und For­schungs­ein­rich­tun­gen auch die wis­sen­schaft­li­chen Grund­la­gen dazu erforscht.
Die Schicht- und Ober­flä­chen­tech­nik ist ein Schlüs­sel zu neu­ar­ti­gen Pro­duk­ten und Sys­te­men: Durch Modi­fi­zie­rung, Struk­tu­rie­rung und Beschich­tung der Ober­flä­che kön­nen unter­schied­lichste Funk­tio­nen und Funk­tio­na­li­tä­ten rea­li­siert wer­den. Eine der beson­de­ren Stär­ken des Insti­tuts besteht darin, auf der Basis eines brei­ten Spek­trums an Ver­fah­ren und Schicht­werk­stof­fen die für die jewei­lige Auf­ga­ben­stel­lung opti­male Pro­zess­kette zu ges­tal­ten. Dazu ver­fügt das Fraun­ho­fer IST nicht nur über eine sehr gut aus­ge­stat­tete Ana­ly­tik, son­dern auch über umfang­rei­che Erfah­run­gen in der Model­lie­rung und Simu­la­tion sowohl von Pro­duk­t­ei­gen­schaf­ten als auch der zuge­hö­ri­gen Pro­zesse und Pro­duk­ti­ons­sys­teme.

Wis­sen­schaft­li­che*r Mit­ar­bei­ter*in für das The­men­feld »Metal­li­sie­rung von porö­sen Struk­tu­ren für zukünf­tige Ener­gie­sys­teme«

Das Fraun­ho­fer IST mit über 120 Mit­ar­bei­ter*innen bie­tet enga­gier­ten Fach­kräf­ten anspruchs­volle Auf­ga­ben mit hoher Ver­ant­wor­tung und viel Gestal­tungs­spiel­raum. Wir sind ein inno­va­ti­ver Part­ner für For­schung und Ent­wick­lung in der Ober­flä­chen­tech­nik mit Kom­pe­ten­zen in den zuge­hö­ri­gen Pro­dukt- und Pro­duk­ti­ons­sys­te­men. Gemein­sam mit Kun­den und Part­nern aus Indus­trie und For­schung erar­bei­ten wir maß­ge­schnei­derte Lösun­gen – vom Pro­to­typ über Pro­duk­ti­ons­sze­na­rien bis hin zur Ska­lie­rung auf indus­tri­elle Maß­stäbe, und dies unter der Maß­gabe der Wirt­schaft­lich­keit und öko­lo­gi­schen Nach­hal­tig­keit.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Poröse Mate­ria­lien wie Schäume oder Mem­bra­nen mit funk­tio­na­len, kor­ro­si­ons­fes­ten und leit­fä­hi­gen Ober­flä­chen spie­len in zukünf­ti­gen Ener­gie­sys­te­men eine ent­schei­dende Rolle. Dabei kön­nen sie z.B. für das Tem­pe­ra­tur­ma­nage­ment in Bat­te­rie­mo­du­len ein­ge­setzt wer­den, oder auch als aktive Mate­ria­lien in Brenn­stoff­zel­len. Die Gruppe »Gal­va­no­tech­nik und nass­che­mi­sche Ver­fah­ren« baut das The­men­feld »Metal­li­sie­rung von porö­sen Struk­tu­ren für zukünf­tige Ener­gie­sys­teme« wei­ter aus. Den Schwer­punkt bil­det dabei die Ent­wick­lung neu­ar­ti­ger Pro­zess­ket­ten zur elek­tro­che­mi­schen Metal­li­sie­rung im Inne­ren von porö­sen Mate­ria­lien. Auf­bau­end auf den Ergeb­nis­sen soll eine Daten­er­fas­sung und Daten­ana­ly­tik auf­ge­baut wer­den, die per­spek­ti­visch in ein cyber-phy­si­sches Sys­tem über­führt wird. Dazu soll in Zusam­men­ar­beit mit wei­te­ren Exper­ten*Innen ergän­zend die Simu­la­tion der Beschich­tungs­pro­zesse von der Strö­mung bis hin zur Metall­ab­schei­dung durch­ge­führt wer­den.

Pas­sen Sie zu uns? Pas­sen wir zu Ihnen?

Wir suchen zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt eine*n wis­sen­schaft­li­che*n Mit­ar­bei­ter*in mit Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Wir suchen pas­sio­nierte, krea­tive, unter­neh­me­risch den­kende Per­sön­lich­kei­ten, die Spaß daran haben, mit eige­nen Ideen die Ziele und The­men des Teams vor­an­zu­trei­ben. Sie soll­ten ein mit Enthu­si­as­mus und sehr guten Leis­tun­gen abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium im Bereich Che­mie­in­ge­nieur­we­sen, Elek­tro­tech­nik, Infor­ma­tik, Umwelt­in­ge­nieur­we­sen oder ande­rer MINT-Stu­di­en­gänge vor­wei­sen.

Außer­dem brin­gen Sie fol­gende Eigen­schaf­ten mit:
  • Erfah­run­gen auf den Gebie­ten Nume­ri­sche Simu­la­tion, Pro­gram­mie­ren
  • Idea­ler­weise Erfah­run­gen im Bereich CFD-Simu­la­tion mit Com­sol oder Open­FOAM
  • Erfah­run­gen im Bereich Schicht- und Ober­flä­chen­tech­nik
  • Idea­ler­weise Erfah­run­gen im Bereich elek­tro­che­mi­scher Schicht­ab­schei­dung und -ana­ly­tik
  • Erfah­rung in der Bean­tra­gung und Bear­bei­tung von FuE-Pro­jek­ten
  • Idea­ler­weise Erfah­rung im Umgang mit Kun­den / Part­nern aus Indus­trie und Wis­sen­schaft
  • Idea­ler­weise Erfah­run­gen in der Arbeit in inter­dis­zi­pli­nä­ren und inter­na­tio­na­len Teams
  • Fas­zi­na­tion – Begeis­te­rung – Team­geist: Sie wol­len Dinge anpa­cken und bewe­gen
  • Sehr gute Deutsch­kennt­nisse
  • Gute Eng­lisch­kennt­nisse

Was Sie erwar­ten kön­nen
  • Inter­es­sante, abwechs­lungs­rei­che Auf­ga­ben­stel­lun­gen in der ange­wand­ten For­schung und Ent­wick­lung in engem Kon­takt zur Indus­trie
  • Ein span­nen­des Umfeld und Koope­ra­tio­nen im Bereich zukünf­ti­ger Ener­gie­spei­cher
  • Moderne Tech­no­lo­gien zur Pro­zess­über­wa­chung und Simu­la­tion von Pro­zes­sen und Pro­zess­ket­ten
  • Pro­fes­sio­nelle und krea­tive Arbeits­at­mo­sphäre in einem enga­gier­ten, inter­dis­zi­pli­nä­ren Team
  • Gestal­tungs­raum zur Umset­zung inno­va­ti­ver Ideen
  • Die Mög­lich­keit, an der TU Braun­schweig zu pro­mo­vie­ren
  • Erst­klas­sige Aus­stat­tung und ein­zig­ar­tige For­schungs­in­fra­struk­tur
  • Indi­vi­du­elle Wei­ter­qua­li­fi­zie­rung

Un­ser An­ge­bot:

Wir bie­ten Ihnen Work-Life-Balance durch fle­xi­ble Arbeits­zei­ten und Unter­stüt­zungs­an­ge­bote zur Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf. Wei­ter­hin unter­stüt­zen wir Dop­pel­kar­rie­re­paare und sind Mit­glied des Dual Career Netz­wer­kes Süd­Ost­Nie­der­sach­sen.

Wir freuen uns auf Ihre aus­sa­ge­kräf­ti­gen Bewer­bungs­un­ter­la­gen!

Anstel­lung, Ver­gü­tung und Sozi­al­leis­tun­gen basie­ren auf dem Tarif­ver­trag für den öffent­li­chen Dienst (TVöD). Zusätz­lich kann Fraun­ho­fer leis­tungs- und erfolgs­ab­hän­gige varia­ble Ver­gü­tungs­be­stand­teile gewäh­ren.
Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befris­tet.
Die wöchent­li­che Arbeits­zeit beträgt 39 Stun­den.

Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt ein­ge­stellt.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass die gewählte Berufs­be­zeich­nung auch das dritte Geschlecht mit­ein­be­zieht.

Die Fraun­ho­fer-Gesell­schaft legt Wert auf eine geschlechts­un­ab­hän­gige beruf­li­che Gleich­stel­lung.
Fraun­ho­fer ist die größte Orga­ni­sa­tion für anwen­dungs­ori­en­tierte For­schung in Europa. Unsere For­schungs­fel­der rich­ten sich nach den Bedürf­nis­sen der Men­schen: Gesund­heit, Sicher­heit, Kom­mu­ni­ka­tion, Mobi­li­tät, Ener­gie und Umwelt. Wir sind krea­tiv, wir gestal­ten Tech­nik, wir ent­wer­fen Pro­dukte, wir ver­bes­sern Ver­fah­ren, wir eröff­nen neue Wege.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte bewer­ben Sie sich aus­schließ­lich online über den Link: https://s.fhg.de/IST-2021-64 !

Fra­gen zu die­ser Posi­tion beant­wor­tet Ihnen gerne:
Frau Rowena Duck­stein / Herr Michael Tho­mas
Tel.: 0531 2155-619 / 0531 / 2155-525

http://www.ist.fraunhofer.de
Kennziffer: IST-2021-64 Bewer­bungs­frist: 15.9.2021