Blätter-Navigation

Angebot 265 von 639 vom 17.06.2022, 12:17

logo

Uni­ver­si­tät Pots­dam

Jung, modern, for­schungs­ori­en­tiert: Im Jahr 1991 gegrün­det, hat sich die Uni­ver­si­tät Pots­dam in der
Wis­sen­schafts­land­schaft fest eta­bliert. An der größ­ten Hoch­schule Bran­den­burgs for­schen und leh­ren natio­nal wie inter­na­tio­nal renom­mierte Wis­sen­schaft­ler/-innen1. Die Uni­ver­si­tät Pots­dam ist dritt­mit­tel­stark, über­zeugt durch ihre Leis­tun­gen im Tech­no­lo­gie- und Wis­sens­trans­fer und ver­fügt über eine ser­vice­ori­en­tierte Ver­wal­tung. Mit rund 21.000 Stu­die­ren­den auf drei Stand­orte ver­teilt – Am Neuen Palais, Grieb­nitz­see und Golm – ist die Uni­ver­si­tät Pots­dam ein her­aus­ra­gen­der Wirt­schafts­fak­tor und Ent­wick­lungs­mo­tor für die Region. Sie hat über 3.000 Beschäf­tigte und ist eine der am schöns­ten gele­ge­nen aka­de­mi­schen Ein­rich­tun­gen Deutsch­lands.

Aka­de­mi­sche/-r Mit­ar­bei­ter/-in (w/m/d)

Aufgabenbeschreibung:

An der Uni­ver­si­tät Pots­dam, Human­wis­sen­schaft­li­che Fakul­tät, Struk­tur­be­reich Bil­dungs­wis­sen­schaf­ten, Pro­fes­sur Erzie­hungs­wis­sen­schaft­li­che Bil­dungs­for­schung ist mög­lichst ab 01.02.2023 eine Stelle als

Aka­de­mi­sche/-r Mit­ar­bei­ter/-in (w/m/d)
Kenn-Nr. 341/2022

mit 40 Wochen­stun­den (100 %) befris­tet bis 31.12.2025 - vor­be­halt­lich der Mit­tel­zu­wei­sung - zu beset­zen. Die Ein­grup­pie­rung erfolgt nach Ent­gelt­gruppe 13 der Ent­gelt­ord­nung zum TVLän­der.
Die Befris­tung erfolgt nach § 2 Abs. 1 Wis­sen­schafts­zeit­ver­trags­ge­setz (WissZeitVG).

Die Stelle ist ange­sie­delt im For­schungs­ver­bund „Schule macht stark“ - Schu­MaS. Der For­schungs­ver­bund beglei­tet und unter­stützt die Schul­ent­wick­lung, die Unter­richts­ent­wick­lung (mit Schwer­punkt Deutsch- und Mathe­ma­tik­un­ter­richt), die Pro­fes­sio­na­li­sie­rung der päd­ago­gisch-didak­tisch Täti­gen sowie die Ver­net­zung in den Sozi­al­raum an deutsch­land­weit 200 Schu­len in her­aus­for­dern­den sozia­len Lagen im Bereich der Pri­mar- und Sekun­dar­stufe I über einen Zeit­raum von 5 Jah­ren. Der Ver­bund ist inter­dis­zi­pli­när ange­legt und setzt sich aus 1 3 Ver­bund­ein­rich­tun­gen zusam­men.

Das Teil­pro­jekt im Bereich „Pro­fes­sio­na­li­sie­rung des Päd­ago­gi­schen Per­so­nals “ wird gemein­sam von der Uni­ver­si­tät Pots­dam und dem IPN ver­ant­wor­tet, indem päd­ago­gisch­psy­cho­lo­gi­sche Pro­gramme ent­wi­ckelt und erprobt wer­den sol­len, die Lehr­kräfte evi­denz­ba­siert für die För­de­rung ihrer Schü­ler/-innen1 und die Bewäl­ti­gung beruf­li­cher Auf­ga­ben pro­fes­sio­na­li­sie­ren sol­len.

Auf­ga­ben:
  • Sich­tung und Auf­be­rei­tung der For­schungs­li­te­ra­tur zu Kom­pe­tenz­ent­wick­lung und Bean­spru­chung von Lehr­kräf­ten in Schu­len mit schwie­ri­gen sozia­len Lagen
  • Ent­wick­lung und Anpas­sung bestehen­der Fort­bil­dungs­pro­gramme zu den The­men Moti­va­tion, sozial-emo­tio­nale Kom­pe­tenz, Koope­ra­tion und Stress­be­wäl­ti­gung für Lehr­kräfte
  • Durch­füh­rung von Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen für Lehr­kräfte Online und in Prä­senz
  • Schu­lun­gen von Trai­ner /-innen1 für die Durch­füh­rung der Pro­gramme
  • Aus­wer­tung empi­ri­scher Daten aus den Eva­lua­tio­nen der durch­ge­führ­ten Maß­nah­men
  • Prä­sen­ta­tion der Ergeb­nisse auf natio­na­len und inter­na­tio­na­len Tagun­gen
  • Erstel­len wis­sen­schaft­li­cher Publi­ka­tio­nen Spra­che
  • Koor­di­na­tive Auf­ga­ben (z. B. Abspra­chen mit Koope­ra­ti­ons­part­nern)

Inter­esse an einer wis­sen­schaft­li­chen Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion wird unter­stützt und geför­dert. Die
Bereit­schaft zur inter­dis­zi­pli­nä­ren Zusam­men­ar­beit wird aus­drück­lich vor­aus­ge­setzt.

Für die eigene ver­tiefte wis­sen­schaft­li­che Arbeit steht min­des­tens ein Drit­tel der jewei­li­gen Arbeits­zeit zur Ver­fü­gung.

Den/die Stel­len­in­ha­ber/-in 1 erwar­tet ein enga­gier­tes Team, in dem gro­ßer Wert auf eine pro­duk­tive Arbeits­at­mo­sphäre gelegt wird, die durch Koope­ra­tion und gegen­sei­ti­gen Aus­tausch geprägt ist.

Wir bie­ten Ihnen eine abwechs­lungs­rei­che und anspruchs­volle Tätig­keit sowie attrak­tive Arbeits­be­din­gun­gen. Infor­mie­ren Sie sich im Inter­net unter https://www.unipotsdam.de/de/arbeiten-an-der-up/ über die viel­fäl­ti­gen Ange­bote und Leis­tun­gen für unsere Mit­ar­bei­ten­den. Wei­ter­füh­rende Ein­bli­cke in die Uni­ver­si­tät Pots­dam erhal­ten Sie auf unse­rer Home­page unter http://www.uni-potsdam.de. Für Rück­fra­gen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Dirk Rich­ter (dirk.richter@uni-potsdam.de) per E-Mail zur Ver­fü­gung.

Die Uni­ver­si­tät Pots­dam strebt eine Erhö­hung des Anteils von Frauen in For­schung und Lehre an und for­dert daher qua­li­fi­zierte Bewer­be­rin­nen nach­drück­lich auf, sich zu bewer­ben.
Die Uni­ver­si­tät Pots­dam schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit unab­hän­gig von Geschlecht, Natio­na­li­tät, eth­ni­scher und sozia­ler Her­kunft, Reli­gion/Welt­an­schau­ung, Behin­de­rung, Alter sowie sexu­el­ler Ori­en­tie­rung und Iden­ti­tät. Bei glei­cher Eig­nung wer­den Frauen (§ 7 Absatz 4 BbgHG) und schwer­be­hin­derte Men­schen bevor­zugt berück­sich­tigt. Bewer­bun­gen aus dem Aus­land und von Per­so­nen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund sind aus­drück­lich erwünscht.

Bewer­bun­gen (Moti­va­ti­ons­schrei­ben, bis­he­rige Zeug­nisse, Über­sicht über die erbrach­ten uni­ver­si­tä­ren Leis­tun­gen) sind bis zum 15.07.2022 unter Angabe der Kenn-Nr. 341/2022 per E-Mail-Adresse an: dirk.richter@uni-potsdam.de zu rich­ten.

Pots­dam, 31.05.2022

Erwartete Qualifikationen:

Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen
  • abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Diplom, Mas­ter oder ver­gleich­ba­rer Abschluss) mit über­durch­schnitt­li­chem Ergeb­nis im Lehr­amt, in Erzie­hungs­wis­sen­schaft, Psy­cho­lo­gie oder einem ver­wand­ten Fach
  • hohes Inter­esse an päd­ago­gisch-psy­cho­lo­gi­scher For­schung im genann­ten The­men­be­reich
  • sehr gute Kennt­nisse in quan­ti­ta­ti­ver For­schungs­me­tho­dik und Sta­tis­tik
  • sehr gute schrift­li­che Aus­drucks­fä­hig­keit und ver­ständ­li­cher For­mu­lie­rungs­stil, ins­be­son­dere mit Blick auf die Ergeb­nis­dar­stel­lung gegen­über einer brei­te­ren, nicht­wis­sen­schaft­li­chen Fach­öf­fent­lich­keit (z. B. Bil­dungs­ver­wal­tung und Pra­xis)
  • Team- und Koope­ra­ti­ons­fä­hig­keit
  • gute Eng­lisch­kennt­nisse