Blätter-Navigation

Angebot 467 von 643 vom 15.07.2022, 13:00

logo

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin - Insti­tut für Mathe­ma­tik und Infor­ma­tik

Arbeits­gruppe Inter­dis­zi­pli­näre Sicher­heits­for­schung

Wis­sen­schaft­li­che*r Mit­ar­bei­ter*in (100%, TV-L 13) im Bereich zivi­ler Sicher­heits­for­schung an der FU Ber­lin gesucht

Das BMBF-Pro­jekt "Bewäl­ti­gung Psy­cho­so­zia­ler Lagen in Kri­sen und Kata­stro­phen (Psy­cho­Kat)" in der AG Inter­dis­zi­pli­näre Sicher­heits­for­schung der FU Ber­lin sucht per­so­nelle Ver­stär­kung!

Aufgabenbeschreibung:

Die AG Inter­dis­zi­pli­näre Sicher­heits­for­schung sucht zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt ein/e wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter/in für das For­schungs­pro­jekt „Bewäl­ti­gung Psy­cho­so­zia­ler Lagen in Kri­sen und Kata­stro­phen (Psy­cho­Kat)“. Kri­sen und Kata­stro­phen wie die Corona-Pan­de­mie oder der Krieg in der Ukraine haben das Poten­tial lang­an­hal­tend und tief­grei­fend in die Gesell­schaft hin­ein zu wir­ken. Um Aus­sa­gen über lang­fris­tige psy­cho­so­ziale Fol­gen von simul­tan ablau­fen­den Kri­sen und Kata­stro­phen auf die Bevöl­ke­rung tref­fen zu kön­nen, hat das Vor­ha­ben zum Ziel, ein lang­fris­ti­ges psy­cho­so­zia­les Lage­bild der Gesell­schaft zu erhe­ben. Über bun­des­weite qua­li­ta­tive und quan­ti­ta­tive Erhe­bun­gen wird die psy­cho­so­ziale Lage der Bevöl­ke­rung erfasst, ana­lyisiert und für behörd­li­ches Kri­sen­ma­nage­ment auf­be­rei­tet. Schließ­lich wer­den über eine Meta­ana­lyse sowie inter­na­tio­nale Befra­gun­gen Erkennt­nisse dar­über gesam­melt, wie psy­cho­so­ziale Unter­stüt­zungs­an­ge­bote auf­be­rei­tet und kom­mu­ni­ziert wer­den müs­sen, um betrof­fene Bür­ger:innen effi­zi­ent zu errei­chen. Die hier aus­ge­schrie­bene Stelle soll das Pro­jekt in aus­ge­wähl­ten Teil­be­rei­chen unter­stüt­zen.

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber/in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den.

Zen­trale Auf­ga­ben­ge­biete für die hier aus­ge­schrie­ben Stelle:

  • Ter­mi­no­lo­gi­sche Ein­gren­zung des For­schungs­fel­des und Ent­wick­lung von Kri­te­rien zur sys­te­ma­ti­schen Erfas­sung rele­van­ter Stu­dien zur psy­cho­so­zia­len Lage.
  • Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung eines psy­cho­so­zia­len Lage­bild­mo­ni­to­rings (quan­ti­ta­tive Befra­gun­gen) mit Fokus auf Wahr­neh­mun­gen, Schutz­ver­hal­ten und Bewäl­ti­gungs­stra­te­gien mit dem Schwer­punkt auf mul­ti­plen, simul­tan ablau­fen­den Ereig­nis­sen der Ukraine- und Corona-Krise.
  • Durch­füh­rung von sys­te­ma­ti­schen und regel­ge­lei­te­ten Über­sichts­ar­bei­ten.
  • Durch­füh­rung und Aus­wer­tung einer quan­ti­ta­ti­ven Daten­er­he­bung des psy­cho­so­zia­len Lage­bil­des in Bezug auf die Ukraine-Krise durch eine App.
  • Unter­stüt­zung des Pro­jekt­part­ners Deut­sches Rotes Kreuz bei der Durch­füh­rung einer Befra­gung von Spon­tan­hel­fen­den zur Arbeit im Rah­men der Geflüch­te­ten­hilfe am Ber­li­ner Haupt­bahn­hof.
  • Ent­wick­lung von Hand­lungs­emp­feh­lun­gen für die sys­te­ma­ti­sche Erfas­sung eines psy­cho­so­zia­len Lage­bil­des in Kri­sen und Kata­stro­phen mit dem Ziel, die Erfas­sung, Nut­zung und Kom­mu­ni­ka­tion die­ser zu ver­bes­sern.
  • Wis­sen­schaft­li­che Ver­öf­fent­li­chun­gen.

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber/in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den.

Erwartete Qualifikationen:

  • Abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium (Magis­ter, Mas­ter, Diplom) im Fach Psy­cho­lo­gie
  • Sehr gute Kennt­nisse und Erfah­run­gen in der quan­ti­ta­ti­ven empi­ri­schen Sozi­al­for­schung
  • Erfah­run­gen im Umgang mit Pro­gram­men zur quan­ti­ta­ti­ven Daten­aus­wer­tung (z. B. Stata oder ver­gleich­bare Soft­ware).
  • Sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse und siche­rer Umgang mit den übli­chen Office Anwen­dun­gen.
  • Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Orga­ni­sa­ti­ons­kom­pe­tenz
Es berei­tet Ihnen zudem Freude, selb­stän­dig im inter­dis­zi­pli­nä­ren For­schungs­ver­bund zu arbei­ten und For­schungs­er­geb­nisse zu prä­sen­tie­ren und zu publi­zie­ren.

Erwünscht:
  • Erfah­run­gen im Bereich Risi­ko­wahr­neh­mung, Schutz­ver­hal­ten, Coping, ggf. Bevöl­ke­rungs­schutz, Kri­sen- und/oder Kata­stro­phen­for­schung

Hinweise zur Bewerbung:

Bewer­bun­gen sind mit aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen unter Angabe der Ken­nung im For­mat PDF (vor­zugs­weise als ein Doku­ment) elek­tro­nisch per E-Mail zu rich­ten an Herrn Prof. Dr. Lars Ger­hold: lars.gerhold@fu-berlin.de oder per Post an die

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin
Fach­be­reich Mathe­ma­tik und Infor­ma­tik
For­schungs­fo­rum Öffent­li­che Sicher­heit
Dritt­mit­tel­pro­jekt "Bewäl­ti­gung Psy­cho­so­zia­ler Lagen in Kri­sen und Kata­stro­phen (Psy­cho­Kat)"
Herrn Prof. Dr. Lars Ger­hold
Carl-Hein­rich-Becker-Weg 6-10
12165 Ber­lin (Ste­glitz)

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber/in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den.

Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege von Sei­ten der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen erteilt Herr Prof. Dr. Lars Ger­hold (lars.gerhold@fu-berlin.de/ +49 30 838 51 693).