Blätter-Navigation

Angebot 334 von 612 vom 14.11.2022, 14:34

logo

Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver - Phi­lo­so­phi­sche Fakul­tät - Insti­tut für Sozio­lo­gie

Am Insti­tut für Sozio­lo­gie ist eine Stelle als Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin oder Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (Post­doc, m/w/d) in Sozi­al­wis­sen­schaf­ten mit Fokus auf Arbeits­markt- und Sur­vey­for­schung (Ent­gGr. 13 TV-L, 100 %) zum 1. März 2023 zu beset­zen. Die Stelle ist auf 3 Jahre befris­tet.

Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­beit (Post­doc, m/w/d) in Sozi­al­wis­sen­schaf­ten mit Fokus auf Arbeits­markt- und Sur­vey­for­schung

(Ent­gGr. 13 TV-L, 100 %)

Aufgabenbeschreibung:

Der Auf­ga­ben­be­reich umfasst die Mit­ar­beit im Hori­zont Europa Pro­jekt “European Labour Mar­kets Under Pres­sure – New Know­ledge on Pathways to Include Per­sons in Vul­nera­ble Situa­ti­ons” (PATHS2INCLUDE) in der For­schungs­gruppe von Prof. Dr. Chris­tian Imdorf. Zur Haupt­auf­gabe gehört die Umset­zung eines Sur­veys in vier euro­päi­schen Län­dern zusam­men mit Pro­jekt­part­nern aus Polen, Rumä­nien und Nor­we­gen. Außer­dem ist die Mit­ar­beit an Arbeits­pa­ke­ten mit wei­te­ren Pro­jekt­part­nern aus Bel­gien, Ita­lien, Luxem­bourg und Spa­nien erfor­der­lich. Mit der Pro­jekt­an­stel­lung ist keine Lehr­ver­pflich­tung ver­bun­den.

Erwartete Qualifikationen:

Vor­aus­set­zung für die Ein­stel­lung ist eine abge­schlos­sene wis­sen­schaft­li­che Hoch­schul­bil­dung in Sozi­al­wis­sen­schaf­ten und sehr gute Kennt­nisse in Sur­vey Metho­do­lo­gie. Des­wei­tern wer­den ein ein­schlä­gi­ger Dok­tor­ti­tel oder Ph.D., Kennt­nisse in der Arbeits­markt­for­schung sowie qua­li­ta­tive Metho­den­kennt­nisse oder Offen­heit für Metho­den­in­te­gra­tion und die Bereit­schaft zur Wei­ter­bil­dung in fort­ge­schrit­te­nen Metho­den der Sozi­al­for­schung erwar­tet. Erfor­der­lich sind fort­ge­schrit­tene Eng­lisch­kennt­nisse und regel­mä­ßige Rei­sen inner­halb Euro­pas zum Besuch von Part­ner­ein­rich­tun­gen und inter­na­tio­na­len Kon­fe­ren­zen. Erfah­run­gen mit fak­to­ri­el­len Sur­veys und/oder qua­li­ta­ti­ven Inter­views sowie fort­ge­schrit­tene Deutsch­kennt­nisse sind wün­schens­wert. Kennt­nisse der Dis­kri­mi­nie­rungs- und/oder Orga­ni­sa­ti­ons­for­schung sowie Pol­nisch- oder Rumä­nisch­kennt­nisse sind ein Plus.

Unser Angebot:

Die Stelle bie­tet viel­fäl­tige Mög­lich­kei­ten zur Wei­ter­qua­li­fi­zie­rung, For­schung, Publi­ka­tion, Teil­nahme an Tagun­gen sowie zur natio­na­len und inter­na­tio­na­len Ver­net­zung mit Wis­sen­schaft und Pra­xis. Es han­delt sich um eine Voll­zeit­stelle. Die Ver­gü­tung rich­tet sich nach dem Tarif­ver­trag für den öffent­li­chen Dienst (TV-L, Ent­gGr. 13).

Die Uni­ver­si­tät hat es sich zum Ziel gesetzt, die beruf­li­che Gleich­be­rech­ti­gung von Frauen und Män­nern beson­ders zu för­dern. Hierzu strebt sie an, in Berei­chen, in denen ein Geschlecht unter­re­prä­sen­tiert ist, diese Unter­re­prä­sen­tanz abzu­bauen. In der Ent­gelt­gruppe der aus­ge­schrie­be­nen Stelle sind Frauen unter­re­prä­sen­tiert. Qua­li­fi­zierte Frauen wer­den des­halb gebe­ten, sich zu bewer­ben. Bewer­bun­gen von qua­li­fi­zier­ten Män­nern sind eben­falls erwünscht. Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt.

Hinweise zur Bewerbung:

Bitte rich­ten Sie Ihre Bewer­bung mit den übli­chen Unter­la­gen sowie einer Kopie Ihrer Dis­ser­ta­ti­ons­schrift bis zum 14. Dezem­ber 2022 an

E-Mail: c.imdorf@ish.uni-hannover.de

oder pos­ta­lisch an:

Gott­fried Wil­helm Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver
Insti­tut für Sozio­lo­gie
Prof. Dr. Chris­tian Imdorf
Schnei­der­berg 50, DE-30167 Han­no­ver

Für Aus­künfte steht Ihnen Prof. Imdorf (Tel.: +49 511 762-4570, E-Mail: c.imdorf@ish.uni-hannover.de) gerne zur Ver­fü­gung.

Infor­ma­tio­nen nach Arti­kel 13 DSGVO zur Erhe­bung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten fin­den Sie unter https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.