Blätter-Navigation

Angebot 415 von 466 vom 07.06.2024, 09:08

logo

Bun­des­an­stalt für Arbeits­schutz und Arbeits­me­di­zin - Forschung für Arbeit und Gesundheit

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Sie betreibt Forschung, berät die Politik und fördert den Wissenstransfer im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Zudem erfüllt die Einrichtung hoheitliche Aufgaben im Chemikalienrecht und bei der Produktsicherheit. An den Standorten Dortmund, Berlin und Dresden arbeiten über 750 Beschäftigte.

Studentische Hilfskraft (w/m/d)

noch offen

Entgeltgruppe 3 TVöD | Teilzeit mit max. 12 Std./Wo | befristet für mind. 1 Jahr bis max. 2 Jahre | Bewerbungsfrist: 12.07.2024
Für die Stabstelle „Arbeitsschutzsysteme im Wandel; Koordinierung Arbeitsschutzstrukturen“ im Fach-bereich 1 „Arbeitswelt im Wandel“ suchen wir am Standort Berlin zum 01. August 2024 eine

Aufgabenbeschreibung:

Die Stabstelle Arbeitsschutzsysteme im Wandel; Koordinierung Arbeitsschutzstrukturen befasst sich in Forschung, Entwicklung, Wissenstransfer und in der Politikberatung zentral mit der Leistungsfähigkeit und dem Weiterentwicklungsbedarf der betrieblichen und überbetrieblichen Organisation von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Hierunter fallen auch Herausforderungen im Zuge des Wandelns der Arbeitswelt, wie zunehmend vernetzte Arbeitsstrukturen und damit die Gewährleistung von Arbeits-schutz an den Schnittstellen von Betrieben. Im Kontext interorganisationaler Zusammenarbeit kommt Lieferketten eine besondere Relevanz zu.
Im qualitativen Forschungsprojekt „Arbeitsschutz-Handeln an den Schnittstellen von Lieferketten (IN-TER-OSH)“ sollen mittels eines kontrastiven Fallvergleichs zweier innerdeutscher Lieferketten von In-dustrieprodukten (B2B) unter besonderer Berücksichtigung der beteiligten Logistikbetriebe interorgani-sationale Kommunikations- und Kooperationsprozesse auf Management- und Beschäftigtenebene sowie die Determinanten einer möglichen interorganisationalen Präventionskultur (u.a. Führung, Klima, Kom-munikation, Umgang mit Fehlern) analysiert werden.

Ihre Aufgaben:

  • Vorbereitung und Protokollierung von Interpretationssitzungen („Forschungswerkstätten“) zum Zwecke der inhaltsanalytischen Auswertung von qualitativen Experteninterviews sowie der Auswer-tung nach Grounded Theory von Betriebs- und Beschäftigteninterviews
  • Codieren sowie Erstellen und Einfügen von Code-Memos und Variablen in MAX QDA
  • Mithilfe bei der Projektdokumentation
  • Mitwirkung an der Erarbeitung von wissenschaftlichen Veröffentlichungen

Erwartete Qualifikationen:

  • Studierende eines einschlägigen Masterstudiengangs bevorzugt aus den Bereichen Organisations-soziologie, Arbeitswissenschaften, Gesundheitswissenschaften (z.B. Public Health) oder Arbeits- und Organisationspsychologie
  • Interesse am Themenfeld Arbeit und Gesundheit, Arbeitsorganisation, überbetriebliche Wirtschafts-strukturen und Logistik
  • Kompetenz in qualitativen Methoden der empirischen Sozialforschung
  • sicherer, selbstständiger Umgang mit IT; vertiefte Office-Kenntnisse sowie gute
    Kenntnisse einer Auswertungssoftware für qualitative Daten (bevorzugt MAXQDA)
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit sowie Organisationsgeschick
  • selbständige, strukturierte Arbeitsweise und Teamfähigkeit
  • ein hohes Maß an Eigeninitiative und Motivation
  • mindestens 1 Jahr vor dem geplanten Masterabschluss

Wünschenswert

  • Kenntnisse in einem der folgenden Themenfelder sind von Vorteil: Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, digitale Transformation, Branchenspezifika der Logistik, CSR-Berichterstattung

Unser Angebot:

  • eine verantwortungsvolle Tätigkeit an der Schnittstelle von Forschung und Politikberatung
  • gleitende Arbeitszeit von 6:00 Uhr bis 20:00 Uhr mit der Möglichkeit zum ortsflexiblen Arbeiten und individuelle Teilzeitmöglichkeiten
  • moderne, gut ausgestattete, barrierefreie und ergonomisch eingerichtete Arbeitsplätze
  • gutes Arbeitsklima in einer teamorientierten Struktur
  • ein engagiertes betriebliches Gesundheitsmanagement

Hinweise zur Bewerbung:

Interesse geweckt?
Wir freuen uns über Ihre Bewerbung! Unser Selbstverständnis als zertifizierte Arbeitgeberin ist es, für eine familienfreundliche, vielfältige, nachhaltige und chancengleiche Arbeitswelt einzustehen.
Die Gleichstellung von Frau und Mann ist unser Ziel. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.
Wir setzen uns besonders für die Ausbildung und gezielte Förderung von Menschen mit Beeinträchtigungen ein und begrüßen besonders Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten.
Wie Sie sich bewerben:
Interesse geweckt?
Dann senden Sie uns bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 12.07.2024 per Mail unter Anga-be des Aktenzeichens SHK AS-Systeme an

AS-Systeme_im_Wandel@baua.bund.de

Bei Fragen und für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an Frau Dr. Britta Schmitt-Howe, Tel. 030/51548 4142. Weitere Informationen zur Bundesanstalt unter: www.baua.de