Blätter-Navigation

Angebot 246 von 465 vom 01.07.2024, 13:53

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Fakultät I: Geistes- und Bildungswissenschaften - Institut für Sprache und Kommunikation - Fachgebiet Medienwissenschaft

Bei der Technischen Universität Berlin ist/sind folgende Stelle/n zu besetzen

Studentische Beschäftigung mit 40 Monatsstunden

Aufgabenbeschreibung:

  • Studentische Fachberatung im Studiengang Medienwissenschaft (20 %)
  • Lehrbegleitende Tätigkeit mit Unterrichtsaufgaben und inhaltlichen Unterstützung der Lehrveranstaltungen (Grundlagen der Medienwissenschaft, Mediengeschichte) im Fachgebiet MA Medienwissenschaft (40 %)
  • Unterstützung in der Forschung (Literaturrecherche, Literaturrecherche, Datenerhebung und Korrekturlesen wissenschaftlicher Artikel, Beiträge etc.) (20 %)
  • Aufbereitung von Texten und Lehrmaterialien (10 %)
  • Aktualisierung und Pflege der online verfügbaren Informationen für
    Studierende (5 %)
  • Unterstützung bei der Wartung der technischen Ausrüstung (5 %)

Erwartete Qualifikationen:

Muss:

  • sehr gute PC-Kenntnisse und sicherer Umgang mit dem MS-Office-Paket
  • Interesse an den Forschungsschwerpunkten des Fachgebiets Medienwissenschaft
  • Erfahrung im Umgang mit Social-Media-Kanälen
  • technisches Verständnis von Computerhard- sowie software
  • fundierte Kenntnisse in Medientheorie und Mediengeschichte
  • Die Fähigkeit zum Unterrichten in deutscher und/oder in englischer Sprache wird vorausgesetzt; Bereitschaft, die jeweils fehlenden Sprachkenntnisse zu erwerben.

Kann:

  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Kenntnisse in Bildbearbeitungs-, Layout- und Video-/Audio-Schnittsoftware
  • Programmierkenntnisse

Hinweise zur Bewerbung:

Fachlich verantwortlich / Ansprechpartner:in für die Ausschreibung: Prof. Dr. Silvia Knobloch-Westerwick
Besetzungszeitraum: 01.06.2024 - 2 Jahre

Ihre schriftliche Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf, Immatrikulationsbescheinigung und ggf. aktueller Notenübersicht richten Sie bitte an die o.g. Beschäftigungsstelle.
Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Männern und Frauen sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.