Blätter-Navigation

An­ge­bot 370 von 370 vom 25.04.2017, 00:00

logo

RWTH Aachen - II. Physikalisches Institut A

Zu den aktuellen Forschungsgebieten des II. Physikalischen Instituts (IIA) der RWTH Aachen gehört die Ladungs- und Spin-basierte Nanoelektronik. Ein Materialschwerpunkt liegt in nanostrukturierten Graphen-Schichten, die entweder aus natürlich gewachsenem Graphit isoliert oder künstlich durch chemische Gasphasenepitaxie hergestellt werden. Die Graphen-Kristalle werden in komplexe Heterostrukturen mit anderen zwei-dimensionalen Materialen gestapelt. Dazu verwenden wir optisch aktive Übergangsmetall-Dichalkogenide, topologische Isolatoren oder nichtleitende Kristalle, die entweder als Substrat verwendet werden oder die über die Kopplung zum Graphen dessen Transporteigenschaften manipulieren sollen. Aktuelle Fragestellungen umfassen u.a.: (i) die Entwicklung skalierbarer Technologien von hochreinen Bauelementen, (ii) die Erforschung von neuartigen Transportphänomenen sowie (iii) die methodische Entwicklung zur ultraschnellen Kontrolle und Detektion von Spin- und Ladungszuständen sowie von mechanischen Freiheitsgraden. Von der Probenfabrikation (voller Zugang zu Reinraumeinrichtungen) bis zur Messung (mannigfaltige Charakterisierungs- und Tieftemperatur-Aufbauten) bietet unser Institut Ihnen alle technologischen Erfordernisse, die Sie für Ihr Projekt brauchen werden. Zudem können Sie auf die bereits vorhandene umfangreiche Expertise in unserem Institut bezüglich Fabrikation und Messungen zurückgreifen. 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Im Rahmen eines Forschungsprojektes der Deutschen Forschungsgemeinschaft arbeiten Sie an der Untersuchung des Spintransports in ein- und in mehrlagigem Graphen. Graphen ist ein zweidimensionaler Kristall aus Kohlenstoffatomen, der sehr lange Spindiffusionslängen und Spinlebensdauern selbst bei der technologisch relevanten Raumtemperatur aufweist. Beide Eigenschaften sind eine wichtige Voraussetzung zur Realisierung von Spin-basierten Bauelementen. Da das Material ausschließlich aus Oberflächenatomen besteht, werden besondere Sorgfalt und technisches Wissen benötigt, um seine intrinsischen Eigenschaften zu untersuchen. Dank der hohen Ladungsträgerbeweglichkeit im Graphen sollen Sie diese Strukturen auch für Experimente zum ballistischen Spintransport nutzen.  

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Über­durch­schnitt­lich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter oder ver­gleich­bar) der Phy­sik, der Elek­tro­tech­nik oder der Mate­ri­al­wis­sen­schaf­ten
Fun­dierte Kennt­nisse in der Fest­kör­per­phy­sik
Erfah­run­gen in elek­tri­scher Mess­tech­nik
Idea­ler­weise Erfah­run­gen in der Nano­fa­bri­ka­tion
Hohes Maß an Selbst­stän­dig­keit, Enga­ge­ment, Eigen­in­itia­tive und Belast­bar­keit
Sehr gute ana­ly­ti­sche und kon­zep­tio­nelle Fähig­kei­ten sowie eine struk­tu­rierte Arbeits­weise
Aus­ge­prägte Team­ori­en­tie­rung und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stärke
Sichere Beherr­schung der deut­schen und eng­li­schen Spra­che

Un­ser An­ge­bot:

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 1 Jahr. Eine Verlängerung um weitere 2,5 Jahre ist vorgesehen.

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit drei Viertel der regelmäßigen Wochenarbeitszeit.

Eine Promotionsmöglichkeit besteht. Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Wir wollen an der RWTH Aachen besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.

Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Für Vorabinformationen steht Ihnen
Herr Dr. Bernd Beschoten
Tel.: +49 (0) 241-8027096
E-Mail: bernd.beschoten@physik.rwth-aachen.de

zur Verfügung.
Nutzen Sie auch unsere Webseiten zur Information:
http://institut2a.physik.rwth-aachen.de

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 01.07.2017 an
II. Physikalisches Institut, RWTH Aachen University
Templergraben 55
52062 Aachen

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an bernd.beschoten@physik.rwth-aachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.