Blätter-Navigation

An­ge­bot 103 von 381 vom 10.11.2017, 12:50

logo

Zuse Insti­tute Ber­lin - Mathe­ma­tik und Infor­ma­tik

Das Zuse Insti­tute Ber­lin (ZIB) ist eine außer­uni­ver­si­täre und inter­dis­zi­pli­näre For­schungs­ein­rich­tung des Lan­des Ber­lin für ange­wandte Mathe­ma­tik und Infor­ma­tik. For­schungs­schwer­punkte des ZIB lie­gen bei Hoch­leis­tungs­rech­nen, Model­lie­rung, Simu­la­tion und Opti­mie­rung von Pro­blem­stel­lun­gen sei­ner Part­nern aus For­schung, Wis­sen­schaft und Indus­trie.

Wis­sen­schaft­li­cher Ange­stell­ter (w/m)
Kenn­zif­fer: WA 35/17
E13 - TV-L Ber­lin (100%)

für die Durch­füh­rung von For­schungs- und Ent­wick­lungs­ar­bei­ten im Pro­jekt „ORKA-HPC“, geför­dert durch das BMBF, sucht die Abtei­lung Super­com­pu­ting zunächst befris­tet auf zwei Jahre (mit der Mög­lich­keit der Ver­län­ge­rung) bald­mög­lichst gesucht.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Im Pro­jekt „ORKA-HPC - OpenMP für rekon­fi­gu­rier­bare hete­ro­gene Archi­tek­tu­ren“ wird ein Source-to-Source-Frame­work und eine Lauf­zeit­um­ge­bung ent­wi­ckelt, das einen C/C++-Code mit OpenMP 4.5-Direk­ti­ven in ein auf Host-CPU und FPGA aus­führ­ba­res Pro­gramm trans­for­miert. Im Pro­jekt sol­len neue Lösun­gen für die heu­ris­ti­sche Opti­mie­rung von Pro­gramm­re­prä­sen­ta­tio­nen für inhä­rent par­al­lele Archi­tek­tu­ren erforscht wer­den. Exis­tie­rende Teil­lö­sun­gen für die Abbil­dung von Algo­rith­men auf hete­ro­gene Sys­teme mit FPGAs sol­len genutzt und erwei­tert wer­den.
Am ZIB wer­den schwer­punkt­mä­ßig die The­men Alter­na­tive Arith­me­tik (Mixed Pre­ci­sion Arith­me­tic), Spei­cher­an­steue­rung (Memory Con­trol­ler) sowie Opti­mie­rung und Sys­tem­schnitt­stel­len bear­bei­tet.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • wis­sen­schaft­li­cher Hoch­schul­ab­schluss in Infor­ma­tik mit Schwer­punkt par­al­lele Rech­ner­ar­chi­tek­tu­ren ins­be­son­dere mit Erfah­run­gen in der Nut­zung von FPGAs
  • Erfah­run­gen bei der Pro­gramm­ent­wick­lung für FPGAs (z.B. mit High-Level-Syn­the­sis-Werk­zeu­gen oder mit VHDL/Veri­log) und C/C++
  • Kennt­nisse über das LLVM-Com­pi­ler-Frame­work und über den Linux-Ker­nel
  • wün­schens­wert sind Kennt­nisse des OpenMP-Pro­gram­mier­mo­dells und dem Umgang mit Lei-stungs­ana­lyse Werk­zeu­gen
  • Inter­esse am inter­dis­zi­pli­nä­ren Arbei­ten in den Berei­chen Hoch­leis­tungs­rech­nen, Com­pi­ler­bau und Mathe­ma­tik (Nume­rik, Para­me­ter­op­ti­mie­rung)
  • selb­stän­di­ges und ziel­ori­en­tier­tes, wis­sen­schaft­li­ches Arbei­ten und Publi­zie­ren
  • sehr gute eng­li­sche Sprach­kennt­nisse

Un­ser An­ge­bot:

Eine Pro­mo­tion wird aus­drück­lich geför­dert und ist erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Bewer­bung von Frauen ist aus­drück­lich erwünscht, da in der Infor­ma­ti­ons­tech­nik Frauen unter­re­prä­sen­tiert sind und das ZIB bemüht ist, den Anteil der Frauen in die­sem Bereich zu erhö­hen.
Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt.

Bitte rich­ten Sie Ihre Bewer­bung mit tabel­la­risch abge­fass­tem Lebens­lauf und den voll­stän­di­gen Bewer­bungs­un­ter­la­gen unter Angabe der Kenn­zif­fer WA 35/17 bis zum 10.12.2017 (als Ein­gangs­da­tum) an das:

Zuse Insti­tute Ber­lin (ZIB)
Admi­nis­tra­tion
Takustr. 7
14195 Ber­lin

oder elek­tro­nisch an: jobs@zib.de.

Nähere Infor­ma­tio­nen zum Auf­ga­ben­ge­biet erhal­ten Sie unter www.zib.de sowie bei Dr. Tho­mas Steinke (steinke@zib.de).

Wei­tere Stel­len­aus­schrei­bun­gen fin­den Sie eben­falls unter www.zib.de.