Blätter-Navigation

An­ge­bot 170 von 456 vom 11.09.2018, 14:26

logo

Max-Planck-Insti­tut für Bil­dungs­for­schung - Har­ding-Zen­trum für Risi­ko­kom­pe­tenz

Sollte ich mich gegen Grippe imp­fen las­sen oder nicht? Ist es siche­rer, mit dem Auto oder mit dem Flug­zeug zu rei­sen? Kann die Teil­nahme an Krebs-Früh­erken­nungs-Pro­gram­men mein Leben ver­län­gern? Fra­gen wie diese ste­hen im Zen­trum der For­schung der Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler um Gerd Gige­ren­zer, dem Direk­tor des Har­ding-Zen­trums für Risi­ko­kom­pe­tenz (Har­ding Cen­ter for Risk Liter­acy).

Unser Ziel ist es, Men­schen zu hel­fen, die Risi­ken, mit denen sie täg­lich kon­fron­tiert wer­den, bes­ser zu ver­ste­hen und kom­pe­ten­ter mit ihnen umzu­ge­hen. Dazu füh­ren wir Stu­dien und Umfra­gen in der all­ge­mei­nen Bevöl­ke­rung durch. Wei­ter­hin bie­ten wir Fort- und Wei­ter­bil­dun­gen für Ärzte und Jour­na­lis­ten an, da es für diese beson­ders wich­tig ist, Risi­ken rich­tig zu inter­pre­tie­ren und ver­ständ­lich an Pati­en­ten und die all­ge­meine Öffent­lich­keit ver­mit­teln zu kön­nen.

Stu­den­ti­sche Hilfs­kraft (20 Wochen­stun­den) am Har­ding-Zen­trum für Risi­ko­kom­pe­tenz (Max-Planck-Insti­tut für Bil­dungs­for­schung)

Die Tätig­kei­ten sind in Pro­jek­ten zum digi­ta­len Ver­brau­cher­schutz ange­sie­delt, in denen Daten zu Pro­ble­men des Risi­kos und der Unsi­cher­heit auf­be­rei­tet und Hilfs­mit­tel ent­wi­ckelt wer­den.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

  • Sys­te­ma­ti­sche Lite­ra­tur­re­cher­che in rele­van­ten Daten­ban­ken zu spe­zi­fi­schen Fra­ge­stel­lun­gen von Tech­no­lo­gie­ri­si­ken, Scree­ning der Recher­che­er­geb­nisse und Qua­li­täts­be­wer­tung
  • Durch­füh­rung von Medien-/Inhalts­ana­ly­sen, Daten­ban­ken- und Webre­cher­chen
  • Vor­be­rei­tung und Erstel­lung von Labor- und Inter­net­ex­pe­ri­men­ten

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Zur Zeit im Uni­ver­si­täts­stu­dium (vor­zugs­weise Psy­cho­lo­gie, Phi­lo­so­phie, Infor­ma­tik, Mathe­ma­tik, Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Medi­en­wis­sen­schaf­ten, Päd­ago­gik, Inge­nieur­we­sen, tech­ni­sche Stu­di­en­gänge)
  • Breit ange­leg­tes Inter­esse an digi­ta­len Tech­no­lo­gien sowie Ent­schei­dungs­for­schung, Risi­ko­kom­mu­ni­ka­tion und Kom­pe­tenz­bil­dung bzw. Bil­dungs­for­schung
  • Erste Erfah­run­gen mit Lite­ra­tur­re­views
  • Ggf. Kennt­nisse bezüg­lich der Erstel­lung von Expe­ri­men­ten
  • Fun­dier­ter Umgang mit Office-Pro­duk­ten
  • Sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse, her­vor­ra­gen­des Aus­drucks­ver­mö­gen in der deut­schen Spra­che

Un­ser An­ge­bot:

  • Mit­ar­beit an der Schnitt­stelle zwi­schen Grund­la­gen­for­schung und Anwen­dung
  • Mit­ar­beit in einem inter­dis­zi­pli­nä­ren For­schungs­team
  • Fach­lich breite Wei­ter­ent­wick­lung
  • Ein­blick in die wis­sen­schaft­li­chen Arbei­ten des Har­ding-Zen­trums
  • Metho­den­ver­tie­fung in expe­ri­men­tel­ler For­schung

Die Ver­gü­tung beträgt (je nach Qua­li­fi­ka­tion) 11,15€ - 12,97 € pro Stunde bei 83 Stun­den im Monat. Die Stelle ist zunächst auf 6 Monate befris­tet, mit der Mög­lich­keit einer län­ger­fris­ti­gen Beschäf­ti­gung.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bewer­ber/innen müs­sen wäh­rend des gesam­ten Beschäf­ti­gungs­zeit­raums zwin­gend an einer deut­schen Uni­ver­si­tät ein­ge­schrie­ben sein.

Die Max-Planck-Gesell­schaft hat sich zum Ziel gesetzt mehr schwer­be­hin­derte Men­schen zu beschäf­ti­gen. Bewer­bun­gen Schwer­be­hin­der­ter sind aus­drück­lich erwünscht.

Bewer­bun­gen mit einem kur­zen Anschrei­ben (max. 1 Seite), in wel­chem Sie Ihre Inter­es­sen, Ziele und Erfah­run­gen beschrei­ben, Ihren aktu­el­len Lebens­lauf (ohne Foto), Abitur­zeug­nis, Imma­tri­ku­la­ti­ons­be­schei­ni­gung für das Win­ter­se­mes­ter sowie einen Nach­weis über aktu­elle Stu­di­en­leis­tun­gen und ggf. Zeug­nisse Ihrer bis­he­ri­gen Abschlüsse rich­ten Sie bitte (in einer ein­zi­gen PDF-Datei) bis zum 24.09.2018 an Felix Rebit­schek: rebitschek@mpib-berlin.mpg.de