Blätter-Navigation

An­ge­bot 172 von 362 vom 26.11.2018, 12:31

logo

Gott­fried Wil­helm Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver - Natur­wis­sen­schaft­li­che Fakul­tät

An der Natur­wis­sen­schaft­li­chen Fakul­tät ist eine Uni­ver­si­täts­pro­fes­sur (BesGr. W2 NBesO mit Ten­ure Track nach W2) für Phy­to­pho­to­nik zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt zu beset­zen. Die Stelle ist zunächst auf 5 Jahre befris­tet. Nach posi­ti­ver Eva­lu­ie­rung erfolgt die Beru­fung auf eine Lebens­zeit­pro­fes­sur der Besol­dungs­gruppe W2.

Die Aus­schrei­bung erfolgt im Rah­men des Bund-Län­der-Pro­gramms zur För­de­rung des wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuch­ses. Sie rich­tet sich an Nach­wuchs­wis­sen­schaft­le­rin­nen und Nach­wuchs­wis­sen­schaft­ler in einer frü­hen Kar­rie­r­e­phase und mit einem außer­or­dent­li­chen Poten­zial für eine wei­tere Kar­riere in der Wis­sen­schaft.

Uni­ver­si­täts­pro­fes­sur für Phy­to­pho­to­nik

(BesGr. W2 NBesO mit Ten­ure Track nach W2)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die wis­sen­schaft­li­che Tätig­keit sollte auf die Ent­wick­lung opti­scher Tech­no­lo­gien in Pflan­zen­pro­duk­tion und Pflan­zen­bio­tech­no­lo­gie auf bio- und inge­nieur-wis­sen­schaft­li­cher Grund­lage aus­ge­rich­tet sein. Erwünscht sind daher Erfah­run­gen bei­spiels­weise in der Ent­wick­lung bild­ge­ben­der Ver­fah­ren und tech­ni­schen Sen­so­rik (nicht­in­va­sive Mess­ver­fah­ren zur Bestim­mung von Pflan­zen­ei­gen­schaf­ten, Phä­no­ty­pi­sie­rung, Phy­to­mo­ni­to­ring) oder von Tech­no­lo­gien zum maß­ge­schnei­der­ten Licht­ein­satz. In der Lehre sol­len Ver­an­stal­tun­gen im Bereich der bio­wis­sen­schaft­li­chen und opti­schen Stu­di­en­gänge ange­bo­ten wer­den.

Erwar­tet wird fer­ner die Bereit­schaft zur inter­dis­zi­pli­nä­ren Zusam­men­ar­beit, ins­be­son­dere in der For­schungs­in­itia­tive Boden-Pflanze-Mensch. Die Bewer­be­rin oder der Bewer­ber muss durch her­vor­ra­gende Leis­tun­gen an der Schnitt­stelle zwi­schen Tech­nik und Bio­lo­gie mit Aus­rich­tung auf pflanz­li­che Pro­duk­ti­ons­sys­teme aus­ge­wie­sen sein.

Die Auf­ga­ben im All­ge­mei­nen und die Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen erge­ben sich aus dem Nie­der­säch­si­schen Hoch­schul­ge­setz (NHG). Ein­zel­hei­ten wer­den auf Anfrage erläu­tert.
Auf Wunsch kann eine Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ermög­licht wer­den.

Un­ser An­ge­bot:

Die Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver hat sich das stra­te­gi­sche Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen deut­lich zu erhö­hen. Wis­sen­schaft­le­rin­nen wer­den des­halb nach­drück­lich um ihre Bewer­bung gebe­ten. Schwer­be­hin­derte Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt. Bewer­bun­gen von Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­lern aus dem Aus­land sind aus­drück­lich erwünscht.

Das Leit­bild der Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver misst ins­be­son­dere der inten­si­ven Bera­tung und Betreu­ung der Stu­die­ren­den und der Ein­bin­dung der Uni­ver­si­tät in der Region und Nie­der­sach­sen neben der inter­na­tio­na­len Ori­en­tie­rung von Lehre und For­schung einen her­vor­ra­gen­den Wert bei. Des­halb erwar­tet sie von den Pro­fes­so­rin­nen und Pro­fes­so­ren, dass sie zur För­de­rung die­ses Zie­les ihren Lebens­mit­tel­punkt in die Region Han­no­ver legen.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte bewer­ben Sie sich bis zum 11.01.2019 aus­schließ­lich über das Beru­fungspor­tal der Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver unter: https://berufungen.uni-hannover.de

Für Aus­künfte steht Ihnen Herr Prof. Dr. E. Maiß (Tel. +49 511 762 3635,
E-Mail: maiss@ipp.uni-hannover.de) gerne zur Ver­fü­gung.

Infor­ma­tio­nen nach Arti­kel 13 DSGVO zur Erhe­bung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten fin­den Sie unter https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.