Blätter-Navigation

An­ge­bot 126 von 434 vom 11.07.2019, 12:16

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät I – Insti­tut für Beruf­li­che Bil­dung und Arbeits­lehre / Fach­di­dak­tik Elek­tro-, Fahr­zeug-, Infor­ma­ti­ons-, Medien- und Metall­tech­nik

Im Rah­men der „Qua­li­täts­of­fen­sive Leh­rer­bil­dung“ soll durch das Pro­jekt „TUB Tea­ching 2.0 - Inno­va­ti­ver Ein­stieg, Pro­fes­si­ons- und For­schungs­be­zug im berufs­be­zo­ge­nen Lehr­amts­stu­dium“ die Lehr­kräf­te­bil­dung an der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin gestärkt und wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den. Dazu wer­den soge­nannte Koope­ra­ti­ons-Labore (Ko-Labs) eta­bliert, die eine Ver­bin­dung zur Berufs­pra­xis her­stel­len und zur Pro­fes­sio­na­li­sie­rung der beruf­li­chen Lehr­kräfte bei­tra­gen sol­len. Dadurch soll die Fähig­keit der Stu­die­ren­den geför­dert wer­den, hete­ro­ge­ni­täts­sen­si­ble und berufs­be­zo­gene Unter­richts­auf­ga­ben zu ent­wi­ckeln und einen kom­pe­tenz­ori­en­tier­ten Unter­richt zu gestal­ten.

Wis­sen­schaft­li­che*r Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - 50 % Arbeits­zeit - Ent­gelt­gruppe E13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

unter Vor­be­halt der Mit­tel­be­wil­li­gung

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

  • Ent­wick­lung, Imple­men­tie­rung und Eva­lua­tion von Ansät­zen zur Eta­blie­rung eines Koope­ra­ti­ons-Labors (Ko-Lab) für den Fach­be­reich Elek­tro-, Infor­ma­ti­ons-, Metall-, Fahr­zeug- und Medi­en­tech­nik
  • Ana­lyse und Ent­wick­lung berufs­ori­en­tier­ter, dif­fe­ren­zier­ter Lern­auf­ga­ben unter Ein­be­zug von aktu­el­len Quer­schnitts­the­men (Nach­hal­tig­keit, Digi­ta­li­sie­rung, Dia­gnos­tik, Inklu­sion, Sprach­bil­dung)
  • (fach-)didak­ti­sche Auf­be­rei­tung von lern­ort­über­grei­fen­den Auf­ga­ben für den hand­lungs- und kom­pe­tenz­ori­en­tier­ten Unter­richt
  • Mit­ar­beit im For­schungs­ver­bund „TUB Tea­ching 2.0“
  • eigen­stän­dige wis­sen­schaft­li­che Publi­ka­ti­ons­tä­tig­keit

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Diplom, Mas­ter oder Äqui­va­lent) bevor­zugt im Bereich Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten, Bil­dungs­wis­sen­schaf­ten, berufs­bil­den­des Lehr­amt
  • Inter­esse an wis­sen­schaft­li­cher Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion (Pro­mo­tion oder Habi­li­ta­tion)
  • flie­ßende Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift
  • Erfah­run­gen in der uni­ver­si­tä­ren Lehre, vor­zugs­weise Erfah­rung im Bereich Lehr­kräf­te­bil­dung und der Kon­zep­tion von uni­ver­si­tä­ren Lehr­ver­an­stal­tun­gen
  • vor­zugs­weise Erfah­run­gen in der quan­ti­ta­ti­ven empi­ri­schen Bil­dungs­for­schung und in der Durch­füh­rung von inter­dis­zi­pli­nä­ren For­schungs­pro­jek­ten
  • Eigen­stän­dig­keit, Team­fä­hig­keit, Offen­heit.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen an die Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakultät I, Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre, Prof. Dr. Jambor, Sekr. MAR 1-4, Marchstraße 23, 10587 oder per E-Mail an jambor@tu-berlin.de.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt.
Bitte reichen Sie nur Kopien ein.