Blätter-Navigation

An­ge­bot 300 von 452 vom 21.11.2019, 13:39

logo

IFW Dres­den e.V. - Fest­kör­per- und Werk­stoff­for­schung

Das Leib­niz-Insti­tut für Fest­kör­per- und Werk­stoff­for­schung Dres­den e.V. (IFW) ist ein außer­uni-ver­si­tä­res For­schungs­in­sti­tut und Mit­glied der Leib­niz-Gemein­schaft. Das Insti­tut beschäf­tigt durch­schnitt­lich 600 Mit­ar­bei­ter (m/w/d) und wid­met sich neben sei­nen wis­sen­schaft­li­chen Auf­ga­ben der För­de­rung des wis­sen­schaft­li­chen und tech­ni­schen Nach­wuch­ses. Auf höchs­tem inter­na­tio­na­lem Niveau betreibt das IFW moderne Werk­stoff­wis­sen­schaft auf natur­wis­sen­schaft­li­cher Grund­lage und macht die gewon­ne­nen Ergeb­nisse für die Wirt­schaft nutz­bar. Die kom­plexe und inter­dis­zi­pli­näre For­schungs­ar­beit wird inner­halb des IFW von fünf wis­sen­schaft­li­chen Insti­tu­ten geleis­tet, die darin von einer hoch­ent­wi­ckel­ten tech­ni­schen Infra­struk­tur unter­stützt wer­den. Das IFW unter­stützt seine Beschäf­tig­ten (m/w/d) dabei, Beruf und Fami­lie mit­ein­an­der zu ver­ein­ba­ren und stellt sich regel­mä­ßig dem Audit beru­f­und­fa­mi­lie®. Wei­tere Infor­ma­tio­nen unter www.ifw-dresden.de.

Dok­to­rand (m/w/d)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Auf­ga­ben­schwer­punkte:

Das Auf­ga­ben­ge­biet umfasst wis­sen­schaft­li­che Unter­su­chun­gen auf dem For­schungs­ge­biet der frus­trier­ten anor­ga­ni­schen magne­ti­schen Mate­ria­lien und Ver­bin­dun­gen, spe­zi­ell Ver­bin­dun­gen mit Anio­nen­ord­nung zur Erzeu­gung pola­rer Metall­ko­or­di­na­tio­nen und Ein­zel­spinan­iso­tro­pien.

Ziel ist die Gewin­nung von neuen Erkennt­nis­sen zum Wachs­tum der Mate­ria­lien in hoher Qua­li­tät sowie deren umfas­sende Cha­rak­te­ri­sie­rung. Dazu gehö­ren u.a.:
  • Lite­ra­tur­re­cher­chen zur Kris­tall­zucht und zum Gas­pha­sen­trans­port
  • Pro­ben­vor­be­rei­tung in der Glove­box, Prä­pa­ra­tion von Quarz­glas­am­pul­len und Che­mi­sche Gas­pha­sen-trans­port­ex­pe­ri­mente oder Fest­kör­per­syn­the­sen
  • Opti­mie­rung von Para­me­tern für die Syn­these von Ein­kris­tal­len
  • umfas­sende Cha­rak­te­ri­sie­rung der abge­schie­de­nen Kris­talle inkl. Rönt­gen­dif­frak­to­me­trie

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Ihr Pro­fil:

  • Sie ver­fü­gen über einen Mas­ter- oder Diplom­ab­schluss der Fach­rich­tung Che­mie, Mate­ri­al­for­schung o.ä. und stre­ben eine Pro­mo­tion an.
  • Kennt­nisse zur Syn­these von Ein­kris­tal­len z.B. mit­tels che­mi­schen Gas­pha­sen­trans­port und Pra­xis zu deren Cha­rak­te­ri­sie­rung wären hilf­reich.
  • Gute Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift run­den Ihr Pro­fil ab.

Un­ser An­ge­bot:

Das Arbeits­ver­hält­nis, ein­schließ­lich Ver­gü­tung, rich­tet sich nach dem Tarif­recht für den öffent­li­chen Dienst der Län­der. Die Ver­gü­tung erfolgt nach Ent­gelt­gruppe 13 TV-L.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Das IFW Dres­den strebt in allen Berei­chen eine aus­ge­wo­gene Geschlech­ter­re­la­tion an. Im Wis­sen­schafts­be­reich möch­ten wir den Anteil an Frauen erhö­hen. Qua­li­fi­zierte Frauen wer­den des­halb aus­drück­lich auf­ge­for­dert sich zu bewer­ben. Schwer­be­hin­derte Bewer­ber (m/w/d) wer­den bei glei­cher Eig­nung und Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt berück­sich­tigt.

Ihre aus­sa­ge­fä­hige Bewer­bung mit den übli­chen Unter­la­gen aus­schließ­lich in einer PDF-Datei (andere For­mate wer­den nicht berück­sich­tigt) sen­den Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer DM1005-1/20 an:

bewerbung@ifw-dresden.de.

Die Stelle bleibt bis zur Beset­zung ver­öf­fent­licht.

Für wei­tere Infor­ma­tio­nen kon­tak­tie­ren Sie bitte: Dr. Silke Ham­pel (s.hampel@ifw-dresden.de).