Blätter-Navigation

An­ge­bot 72 von 409 vom 04.12.2019, 11:08

logo

Wis­sen­schafts­zen­trum Ber­lin für Sozi­al­for­schung gGmbH - Sozi­al­wis­sen­schaf­ten

Das Wis­sen­schafts­zen­trum Ber­lin für Sozi­al­for­schung (WZB) betreibt pro­blem­ori­en­tierte Grund­la­gen­for­schung. Unter­sucht wer­den Ent­wick­lun­gen, Pro­bleme und Inno­va­ti­ons­chan­cen moder­ner Gesell­schaf­ten. Die For­schung ist theo­rie­ge­lei­tet, pra­xis­be­zo­gen, oft lang­fris­tig ange­legt und meist inter­na­tio­nal ver­glei­chend.

Wis­sen­schaft­li­che*r Mit­ar­bei­ter*in (w/m/d)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Wis­sen­schafts­zen­trum Ber­lin für Sozi­al­for­schung gGmbH (WZB) sucht für die Abtei­lung Aus­bil­dung und Arbeits­markt (Direk­to­rin: Prof. Dr. Heike Solga) im Schwer­punkt Dyna­mi­ken sozia­ler Ungleich­hei­ten zum 01. März 2020 und für die Dauer von drei Jah­ren mit 65 Pro­zent der regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit (der­zeit 25,35 Stun­den)

eine*n wis­sen­schaft­li­che*n Mit­ar­bei­ter*in (w/m/d).

Die Stelle ist in dem inter­dis­zi­pli­nä­ren Pro­jekt „Meri­to­kra­tie­glaube, moti­vierte Erwar­tun­gen und Ziel­ver­fol­gung: Die Stu­di­en­platz­ver­gabe als natür­li­ches Expe­ri­ment“ ange­sie­delt, das gemein­sam mit der Abtei­lung Ver­hal­ten auf Märk­ten (Direk­to­rin: Prof. Dr. Doro­thea Küb­ler) durch­ge­führt wird. Das Pro­jekt beschäf­tigt sich am Bei­spiel von Medi­zin­be­wer­ber*innen mit den Fra­gen, ob Gerech­tig­keits­vor­stel­lun­gen und Über­zeu­gun­gen hin­sicht­lich der meri­to­kra­ti­schen Legi­ti­ma­tion von Aus­wahl­ver­fah­ren durch indi­vi­du­elle Erfah­run­gen und Inter­es­sens­la­gen beein­flusst wer­den, wel­che Aus­wir­kun­gen Erfolg und Miss­erfolg bei der Stu­di­en­platz­be­wer­bung auf indi­vi­du­elle Ent­schei­dun­gen hat und inwie­fern hier­bei Unter­schiede zwi­schen sozia­len Grup­pen bestehen. Hier­für lie­gen längs­schnitt­li­che Online­be­fra­gun­gen von Medi­zin­be­wer­ber*innen bereits vor; wei­tere Wel­len sol­len erho­ben wer­den, die durch Online­ex­pe­ri­mente und eine Vignet­ten­stu­die ergänzt wer­den. Zusätz­li­che Ana­ly­sen der Daten des Natio­na­len Bil­dungs­pa­nels ermög­li­chen zudem, die Ergeb­nisse in einen brei­te­ren Kon­text zu stel­len.

Das Pro­jekt wird von zwei stu­den­ti­schen Hilfs­kräf­ten unter­stützt. Das WZB und die Abtei­lung bie­ten Wis­sen­schaft­ler*innen viel­fäl­tige For­men der Unter­stüt­zung und Kar­rie­re­ent­wick­lung, wie etwa Unter­stüt­zung bei der Koor­di­na­tion von fami­liä­ren und Arbeits­ver­pflich­tun­gen oder die Mög­lich­keit, Lehr­er­fah­run­gen zu sam­meln.

Auf­ga­ben:
  • Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­beit sowie eigen­stän­dige For­schung im Rah­men des Pro­jekts. Die Erstel­lung einer Pro­mo­tion im Rah­men des Pro­jekts wird unter­stützt und ist expli­zit erwünscht
  • Mit­ar­beit bei der Daten­er­he­bung (Kon­zep­tion, Koor­di­na­tion, Tes­tung und tech­ni­sche Imple­men­tie­rung der Online­fra­ge­bö­gen mit­hilfe von Lime­S­ur­vey; Erar­bei­tung und Umset­zung eines fak­to­ri­el­len Sur­veys zu Gerech­tig­keits­vor­stel­lun­gen der Stu­di­en­platz­ver­gabe)
  • Daten­aus­wer­tung der Online­be­fra­gun­gen sowie der Daten des Natio­na­len Bil­dungs­pa­nels
  • Prä­sen­ta­tio­nen der Pro­jekt­er­geb­nisse auf Kon­fe­ren­zen und Work­shops
  • Mit­wir­kung an gemein­sa­men Publi­ka­tio­nen in Fach­zeit­schrif­ten sowie an Trans­fer­pu­bli­ka­tio­nen

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Sehr gut abge­schlos­se­nes Stu­dium der Sozio­lo­gie bzw. der Sozi­al­wis­sen­schaf­ten (Mas­ter oder äqui­va­lent)
  • sehr gute Kennt­nisse quan­ti­ta­ti­ver Metho­den und siche­rer Umgang mit Sta­tis­tik­pro­gram­men (ins­be­son­dere Stata)
  • sehr gute Kennt­nisse der For­schungs­li­te­ra­tur zu Bil­dungs­un­gleich­hei­ten oder Gerech­tig­keits­vor­stel­lun­gen
  • gute Deutsch- und sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift
  • Erfah­rung bei der Erhe­bung quan­ti­ta­ti­ver Daten, expe­ri­men­tel­ler Erhe­bungs­de­signs sowie der Aus­wer­tung kom­ple­xer Daten­satz­de­signs (z.B. Panel­da­ten) sind von Vor­teil

Un­ser An­ge­bot:

TVöD E 13

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Schwer­be­hin­derte Per­so­nen wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt. Das WZB for­dert Frauen sowie Per­so­nen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund aus­drück­lich zur Bewer­bung auf.

Bewer­bun­gen mit Moti­va­ti­ons­schrei­ben, Lebens­lauf, Kopien rele­van­ter Zer­ti­fi­kate und Zeug­nisse sowie eine Lese­probe (Publi­ka­tion, Mas­ter- oder Semi­nar­ar­beit, mög­lichst zu einem pro­jekt­na­hem Thema) wer­den bis zum 01.01.2020 aus­schließ­lich in elek­tro­ni­scher Form in einem pdf-Doku­ment erbe­ten an: merit_bewerbung@wzb.eu. Die Aus­wahl­ge­sprä­che sind für den 16.01.2020 geplant.

Bei inhalt­li­chen Rück­fra­gen zur Aus­schrei­bung kön­nen Sie sich an Clau­dia Fin­ger (claudia.finger@wzb.eu) wen­den