Blätter-Navigation

An­ge­bot 70 von 409 vom 04.12.2019, 11:21

logo

Fraun­ho­fer-In­sti­tut für In­te­g­rier­te Schal­tun­gen - Ent­wick­lung Adap­ti­ver Sys­teme

Der Dresd­ner In­sti­tuts­teil des Fraun­ho­fer-In­sti­tuts für In­te­g­rier­te Schal­tun­gen IIS ist ei­nes der größ­ten For­schungs­zen­t­ren auf dem Ge­biet des Rech­ner­ge­s­tütz­ten Ent­wurfs (EDA). Die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter ar­bei­ten an der Ent­wick­lung neu­er Ver­fah­ren und Me­tho­den zur Au­to­ma­ti­sie­rung des Ent­wurfs von elek­tro­ni­schen
Sys­te­men und Schal­tun­gen. Im Mit­tel­punkt der ge­gen­wär­ti­gen Ar­bei­ten steht die Her­aus­for­de­rung, die neu­en Tech­no­lo­gi­en der
Na­no­elek­tro­nik für den Ent­wurf in­no­va­ti­ver und zu­kunft­s­träch­ti­ger Sys­te­me der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­nik und der Au­to­mo­bil­elek­tro­nik zu­gäng­li­ch zu ma­chen.

Dok­to­rand/Dok­to­ran­din im Bereich neu­ar­tige Archi­tek­tu­ren für sicher­heits­kri­ti­sche Sys­teme

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Fraun­ho­fer EAS in Dres­den ist eines der größ­ten For­schungs­zen­tren auf dem Gebiet des Rech­ner­ge­stütz­ten Ent­wurfs (EDA). Wir ent­wi­ckeln Ver­fah­ren und Werk­zeuge für den Ent­wurf elek­tro­ni­scher Sys­teme. Diese unter­stüt­zen Desi­gner unter ande­rem dabei, die Zuver­läs­sig­keits­ziele für sicher­heits­kri­ti­sche Anwen­dun­gen der Zukunft zu garan­tie­ren.

SIE INTER­ES­SIE­REN SICH FÜR FUNK­TIO­NALE SICHER­HEIT UND SYS­TEM­AR­CHI­TEK­TUR UND DIE THE­MEN "AUTO­NO­MES FAH­REN", "ELEK­TRO­MO­BI­LITÄT" UND "INDUS­TRIE 4.0" SIND IHRE LEI­DEN­SCHAFT?

Dann haben wir die pas­sende Stelle für Sie!

Bei uns haben Sie die Mög­lich­keit neu­ar­tige Kon­zepte für Archi­tek­tu­ren sicher­heits­kri­ti­scher Sys­teme zu ent­wi­ckeln. Der Fokus liegt dabei auf der Hard­ware von Elek­tro­nik­sys­te­men. Es bestehen aber auch Anknüp­fungs­punkte zur Soft­ware, die auf die­sen Sys­te­men arbei­tet oder mit ihnen inter­agiert. Ziel der Arbeit ist die Über­tra­gung von aus der Zuver­läs­sig­keit bekann­ten Maß­nah­men in sicher­heits­kri­ti­sche Sys­teme. Dazu ent­wi­ckeln Sie unter­schied­li­che Ansätze und eva­lu­ie­ren diese mit­tels wis­sen­schaft­li­cher Metho­dik. Die Eva­lua­tion wird dabei haupt­säch­lich durch FMEA und andere Ana­ly­se­me­tho­den sowie Simu­la­tio­nen erfol­gen aber auch expe­ri­men­telle Aus­wer­tun­gen ent­hal­ten kön­nen. Sie doku­men­tie­ren Ihre For­schungs­er­geb­nisse und kön­nen diese inter­na­tio­nal prä­sen­tie­ren.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium in Phy­sik, Mathe­ma­tik, Elek­tro­tech­nik oder einer ver­wand­ten Fach­rich­tung
  • Erste Kennt­nisse rund um ein­schlä­gige Stan­dards (z.B. ISO26262, IEC 61508) und Metho­den zur Bewer­tung funk­tio­na­ler Sicher­heit
  • Erste Erfah­run­gen in der Ent­wick­lung von Archi­tek­tu­ren elek­tro­ni­scher Sys­tem
  • Wün­schens­wert sind Kennt­nisse gän­gi­ger Ana­ly­se­me­tho­den der Funk­tio­na­len Sicher­heit (z.B. FTA, FMEA)
  • Grund­le­gende Kennt­nisse in Qua­li­täts­stan­dards (z.B. ISO9001) sind von Vor­teil
  • Lern­be­reit­schaft, Team­fä­hig­keit aber auch Fähig­keit zum eigen­stän­di­gen Arbei­ten und Selbst­ma­nage­ment
  • Deutsch und Eng­lisch ver­hand­lungs­si­cher in Wort und Schrift

Un­ser An­ge­bot:

  • Attrak­ti­ves Arbeits­um­feld in einer hoch­in­no­va­ti­ven Schlüs­sel­bran­che
  • Arbei­ten in einem enga­gier­ten und moti­vier­ten Team
  • Regel­mä­ßige, auf Ihre indi­vi­du­el­len Bedürf­nisse ange­passte Wei­ter­bil­dun­gen und eine best­mög­li­che Betriebs­aus­stat­tung
  • Eine von Kol­le­gia­li­tät geprägte Unter­neh­mens­kul­tur
  • Work-Life-Balance durch fle­xi­ble Arbeits­zei­ten sowie unter­schied­li­che Unter­stüt­zungs­an­ge­bote zur Ver­ein­bar­keit von Pri­vat­le­ben und Beruf

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ans­tel­lung, Ver­gü­tung und Sozi­al­leis­tun­gen rich­ten sich nach dem Tarif­ver­trag für den öffent­li­chen Dienst (TVöD).
Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befris­tet
Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt ein­ge­stellt.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass die gewählte Berufs­be­zeich­nung auch das dritte Geschlecht mit­ein­be­zieht.
Die Fraun­ho­fer-Gesell­schaft legt Wert auf eine geschlechts­un­ab­hän­gige beruf­li­che Gleich­stel­lung.

Sie haben Lust bei uns mit­zu­ar­bei­ten? Dann freuen wir uns auf Ihre voll­stän­dige, schrift­li­che Bewer­bung (PDF: Anschrei­ben, Lebens­lauf, Zeug­nisse) an: Sophie Prieß
http://www.eas.iis.fraunhofer.de