Blätter-Navigation

An­ge­bot 102 von 384 vom 22.02.2021, 18:14

logo

Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin - Cha­rité Cam­pus Mitte

Die Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin ist eine gemein­same Ein­rich­tung der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin und der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin. Sie hat als eines der größ­ten Uni­ver­si­täts­kli­nika Euro­pas mit bedeu­ten­der Geschichte eine führende Rolle in For­schung, Lehre und Kran­ken­ver­sor­gung inne. Aber auch als moder­nes Unter­neh­men mit Zer­ti­fi­zie­run­gen im medi­zi­ni­schen, kli­ni­schen und im Manage­ment-Bereich tritt die Cha­rité her­vor.

Wis­sen­schaft­li­che*r Mit­ar­bei­ter*in (Pro­jekt­ma­na­ger*in)

Cli­ni­cal Study Cen­ter (CSC) / BIH Chair Kli­nisch-Trans­la­tio­nale Wis­sen­schaf­ten

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Natio­nale Pan­de­mie Kohor­ten Netz (NAP­KON) ist ein stand­ort­über­grei­fen­des Pro­jekt, das Grund­la­gen für ein bes­se­res Ver­ständ­nis des Krank­heits­ver­laufs bei Covid-19 sowie für die Ent­wick­lung von The­ra­pien schafft. Ein Teil­as­pekt davon ist die Erstel­lung eines natio­na­len Pan­de­mie-Daten­sat­zes im Auf­trag des Natio­na­len For­schung­netz­werks der Uni­ver­si­täts­me­di­zin zu COVID-19. Dafür soll in Zusam­men­ar­beit mit ver­schie­de­nen Exper­ten(-grup­pen) und der Core Unit eHe­alth & Inter­ope­ra­bi­li­tät am BIH ein kon­sen­tier­ter und inter­ope­ra­bler Daten­satz mit fach-
und organ­spe­zi­fi­schen Modu­len erstellt wer­den, wel­cher die Grund­lage für ein tie­fes Ver­ständ­nis und damit die Bekämp­fung der aktu­el­len
COVID-19-Pan­de­mie und ihrer Fol­gen als auch zukünf­ti­ger Pan­de­mien bil­det. Im Rah­men die­ses Pro­jekts suchen wir zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt eine Stelle in der Funk­tion einer*s wis­sen­schaft­li­chen Pro­jekt­ma­na­ger*in.

  • Koor­di­na­tion eines bun­des­ein­heit­li­chen Kern­da­ten­sat­zes der NAP­KON-Kohorte mit allen rele­van­ten Daten­pa­ra­me­tern sowie der Mit­ar­beit bei der Erstel­lung fach­spe­zi­fi­scher Erwei­te­rungs­mo­dule mit dem Ziel eine natio­nale Daten­grund­lage für umfang­rei­che Ana­ly­sen und Aus­wer­tun­gen zur COVID-19-Pan­de­mie zu erhal­ten
  • Manage­ment der kom­ple­xen Abläufe sowie fach­li­che und orga­ni­sa­to­ri­sche Unter­stüt­zung bei der Kon­zept­ent­wick­lung und der Kon­sen­sus­fin­dung des Kern­da­ten­sat­zes mit inter­nen und exter­nen Part­nern auf Manage­ment­ebene (natio­nal und inter­na­tio­nal) sowie Siche­rung der Ergeb­nisse im Sinne des Pro­jekt­plans
  • Unter­stüt­zung bei Pla­nungs- und Ent­schei­dungs­pro­zes­sen zu der Defi­ni­tion der Daten­pa­ra­me­ter und deren Umset­zung in der für NAP­KON ein­ge­setz­ten Stu­di­en­soft­ware (secu­Trial, RED­Cap)
  • Ent­wick­lung und Durch­füh­rung von Qua­li­täts- und Eva­lua­ti­ons­ver­fah­ren
  • Erstel­len von Berich­ten und Gut­ach­ten
  • Bud­get­pla­nung und -ver­wal­tung sowie Rech­nungs­be­ar­bei­tung
  • Erstel­lung und Ver­öf­fent­li­chung von Publi­ka­tio­nen
  • Vor- und Nach­be­rei­tung von Ver­an­stal­tun­gen
  • inhalt­li­che Pla­nung und Durch­füh­rung von wis­sen­schaft­li­chen Ver­an­stal­tun­gen sowie inter­nen Sit­zun­gen im Pro­jekt­kon­text
Wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­tern und Mit­ar­bei­te­rin­nen wird nach Maß­gabe ihres Dienst­ver­hält­nis­ses aus­rei­chend Zeit zu eige­ner wis­sen­schaft­li­cher Arbeit gege­ben.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Hoch­schul­ab­schluss in einem natur­wis­sen­schaft­lich-tech­ni­schen oder medi­zi­ni­schen Fach­ge­biet vor­zugs­weise mit Pro­mo­tion und Kennt­nis­sen in der Medi­zin­in­for­ma­tik
  • Berufs­er­fah­run­gen in einer ver­gleich­ba­ren Tätig­keit im Wis­sen­schafts­ma­nage­ment
  • Erfah­run­gen mit ver­schie­de­nen Stu­di­en­da­ten­ban­ken wie Secu­Trial und RED­Cap und Kennt­nisse zum Daten­ma­nage­ment von kli­ni­schen Stu­dien von Vor­teil
  • Gute Fähig­kei­ten und Erfah­run­gen im Pro­jekt­ma­nage­ment und -con­trol­ling
  • Fach­kennt­nisse im Per­so­nal­ma­nage­ment und in der Mode­ra­tion von mul­ti­pro­fes­sio­na­len Teams
  • Kennt­nisse in der Anwen­dung des Qua­li­täts- und Risi­ko­ma­nage­ments
  • Solide Kennt­nisse wis­sen­schaft­li­cher Metho­dik
  • Ana­ly­ti­sches Denk­ver­mö­gen
  • Ver­hand­lungs­si­che­res Deutsch und Eng­lisch in Wort und Schrift
  • Rou­ti­nier­ter, siche­rer Umgang mit Office-Anwen­der­pro­gram­men
  • Gute Orga­ni­sa­tion- und Koor­di­na­ti­ons­fä­hig­keit und eine ziel- und zukunfts­ori­en­tierte Arbeits­weise mit aus­ge­präg­ter Inno­va­ti­ons­fä­hig­keit
  • Hohe Moti­va­tion, Enga­ge­ment sowie ein selbst­stän­di­ges, eigen­ver­ant­wort­li­ches und struk­tu­rier­tes Han­deln
  • aus­ge­prägte Sozi­al­kom­pe­tenz und ein siche­res Auf­tre­ten mit guten rhe­to­ri­schen und kom­mu­ni­ka­ti­ven Fähig­kei­ten so-wie Ver­hand­lungs­ge­schick

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte sen­den Sie sämt­li­che Bewer­bungs­un­ter­la­gen, wie. z.B. Anschrei­ben, Lebens­lauf, Zeug­nisse, Urkun­den usw. unter Angabe der Kenn­zif­fer an fol­gende Adresse:

Prof. Dr. Chris­tof von Kalle
bewerbungencscbih@charite.de

Bitte aus­schließ­lich per E-Mail und in einem PDF sen­den.

Ansprech­part­ner*in für Rückfra­gen mit Kon­takt­da­ten:

Dr. Ste­fa­nie Rudolph
stefanie.rudolph@charite.de

DIE CHA­RITÉ – UNI­VER­SITÄTS­ME­DI­ZIN BER­LIN trifft ihre Per­so­nal­ent­schei­dun­gen nach Eig­nung, Befä­hi­gung und fach­li­cher Leis­tung. Gleich­zei­tig wird eine Erhö­hung des Anteils von Frauen in
Füh­rungs­po­si­tio­nen ange­strebt und dies bei gleich­wer­ti­ger Qua­li­fi­ka­tion im Rah­men der recht­li­chen Mög­lich­kei­ten berück­sich­tigt. Ebenso aus­drück­lich erwünscht sind Bewer­bun­gen
von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund. Schwer­be­hin­derte Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt. Ein erwei­ter­tes Füh­rungs­zeug­nis, ist vor­zu­le­gen. Even­tu­ell anfal­lende Rei­se­kos­ten kön­nen nicht erstat­tet wer­den.
Daten­schutz­hin­weis: Die Cha­rité weist dar­auf hin, dass im Rah­men und zu Zwe­cken des Bewer­bungs­ver­fah­rens an ver­schie­de­nen Stel­len in der Cha­rité (z.B. Fach­be­reich, Per­so­nal­ver­tre­tung, Per­so­nal­ab­tei­lung) per­so­nen­be­zo­gene Daten gespei­chert und ver­ar­bei­tet wer­den. Wei­ter­hin kön­nen die Daten inner­halb des Kon­zerns sowie an Stel­len außer­halb (z.B. Behör­den) zur Wah­rung berech­tig­ter Inter­es­sen über­mit­telt bzw. ver­ar­bei­tet wer­den. Mit Ihrer Bewer­bung stim­men Sie unse­ren Daten­schutz- und Nut­zungs­be­stim­mun­gen für Bewer­bungs­ver­fah­ren, die Sie [hierhttps://www.charite.de/service/datenschutz/bewerbungsverfahren/] fin­den, zu.