Blätter-Navigation

Offer 409 out of 574 from 08/11/21, 10:32

logo

Hoch­schule für Wirt­schaft und Recht Ber­lin

Die Hoch­schule für Wirt­schaft und Recht Ber­lin ist mit rund 11.500 Stu­die­ren­den eine der gro­ßen Hoch­schu­len Ber­lins. Sie zeich­net sich durch aus­ge­präg­ten Pra­xis­be­zug, inten­sive und viel­fäl­tige For­schung, hohe Qua­li­täts­stan­dards sowie eine starke inter­na­tio­nale Aus­rich­tung aus. Unter einem Dach wer­den Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten, pri­va­tes und öffent­li­ches Wirt­schafts­recht, Ver­wal­tungs-, Rechts- und Sicher­heits­ma­nage­ment sowie inge­nieur­wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en­gänge ange­bo­ten. Nahezu alle Stu­di­en­gänge sind auf Bache­lor und Mas­ter umge­stellt, qua­li­täts­ge­prüft und tra­gen das Sie­gel des Akkre­di­tie­rungs­ra­tes. Zum 01.01.2022 suchen wir bis zum 31.12.2024 befris­tet (vor­be­halt­lich der Bewil­li­gung durch den Dritt­mit­tel­ge­ber) für das For­schungs­in­sti­tut für Öffent­li­che und Pri­vate Sicher­heit (FÖPS Ber­lin)

eine wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin/einen wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­ter (m/w/d)
mit rechts­wis­sen­schaft­li­chem Schwer­punkt für das For­schungs­pro­jekt „VIKING“

(Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len)
mit 65 % der regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit
Kenn­zahl 133_2021

„VIKING - Ver­trau­ens­wür­dige Künst­li­che Intel­li­genz für poli­zei­li­che Anwen­dun­gen, Teil­vor­ha­ben: Recht­li­che Anfor­de­run­gen an ver­trau­ens­wür­dige künst­li­che Intel­li­genz für poli­zei­li­che Anwen­dun­gen“ ist ein vom Bun­des­mi­nis­te­rium für Bil­dung und For­schung geför­der­tes For­schungs­pro­jekt unter der Pro­jekt­lei­tung von Prof. Dr. Hart­mut Aden und Prof.in Dr. Sabrina Schön­rock.

Aufgabenbeschreibung:

  • Juris­ti­sche Begleit­for­schung des inter­dis­zi­pli­nä­ren For­schungs­pro­jekts VIKING in Zusam­men­ar­beit mit den Uni­ver­si­tä­ten Tübin­gen und Kon­stanz sowie mit Pro­jekt­part­nern aus Wirt­schaft und Ver­wal­tung, ins­be­son­dere Poli­zei­be­hör­den
  • Wis­sen­schaft­li­che Auf­be­rei­tung der ein­schlä­gi­gen Fach­li­te­ra­tur, der Gesetz­ge­bung und Recht­spre­chung ein­schließ­lich par­al­le­ler Dis­kus­sio­nen (z.B. EU-Ver­ord­nungs­ent­wurf zur Künst­li­chen Intel­li­genz; Emp­feh­lun­gen der Enquete-Kom­mis­sion des Deut­schen Bun­des­tags und des Deut­schen Ethik­ra­tes; Policy-Paper der Euro­päi­schen Kom­mis­sion; NGO-Stel­lung­nah­men) sowie der zu erwar­ten­den Ent­wick­lun­gen wäh­rend der Pro­jekt­lauf­zeit
  • Vor­be­rei­tung, Durch­füh­rung und Nach­be­rei­tung empi­ri­scher Erhe­bun­gen in trans­dis­zi­pli­nä­rer rechts- und sozi­al­wis­sen­schaft­li­cher Per­spek­tive (Anwen­der*innen-Work­shops; teil­neh­mende Beob­ach­tung der bis­he­ri­gen Pra­xis; Inter­views, Grup­pen­dis­kus­sio­nen; Beglei­tung der Erpro­bungs­phase für die zu ent­wi­ckeln­den tech­ni­schen und inter­dis­zi­pli­nä­ren Kon­zepte)
  • Recht­li­che und inter­dis­zi­pli­näre Ent­wick­lung und Bewer­tung der zu ent­wi­ckeln­den tech­ni­schen und inter­dis­zi­pli­nä­ren Kon­zepte
  • Wis­sen­schaft­li­che Koor­di­na­tion der Arbeit mit den ande­ren Teil­vor­ha­ben; Bear­bei­tung von recht­li­chen Anfra­gen der ande­ren Pro­jekt­part­ner; fach­li­che Zuar­beit zu den ande­ren Arbeits­pa­ke­ten
  • Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung von wis­sen­schaft­li­chen Ver­an­stal­tun­gen und Erstel­lung von wis­sen­schaft­li­chen Publi­ka­tio­nen, Öffent­lich­keits­ar­beit, Web­site, Infor­ma­ti­ons­ma­te­rial usw.
  • Auf­be­rei­tung von For­schungs-(Zwi­schen-)Ergeb­nis­sen für Kon­fe­renz­bei­träge, Pro­jekt­be­richte und wis­sen­schaft­li­che Ver­öf­fent­li­chun­gen

Erwartete Qualifikationen:

  • ein dem Auf­ga­ben­ge­biet ent­spre­chen­des abge­schlos­se­nes Diplom- oder Magis­ter­stu­dium an einer Uni­ver­si­tät oder ein abge­schlos­se­nes Mas­ter­stu­dium an einer Uni­ver­si­tät oder Hoch­schule für ange­wandte Wis­sen­schaf­ten mit über­durch­schnitt­li­chem ers­tem und/oder zwei­tem juris­ti­schem Staats­ex­amen oder ein Mas­ter-Abschluss in einem Stu­di­en­gang mit recht­li­chem Schwer­punkt
  • ein Schwer­punkt im Öffent­li­chen Recht und/oder im Straf­ver­fah­rens­recht
  • Kennt­nisse im euro­päi­schen und deut­schen IT-, Tech­nik- und Daten­schutz­recht, zur recht­li­chen Regu­lie­rung der Nut­zung künst­li­cher Intel­li­genz und zu den Schnitt­stel­len zwi­schen Ethik und Recht sind von Vor­teil, ebenso wie kri­mi­no­lo­gi­sche oder sozi­al­wis­sen­schaft­li­che Kennt­nisse, vor allem im Bereich der empi­ri­schen For­schung
  • mög­lichst Erfah­run­gen in inter­dis­zi­pli­nä­ren Pro­jek­ten an der Schnitt­stelle von Recht, Ethik, Sozi­al­wis­sen­schaft, Tech­nik und Ver­wal­tung
  • Sys­te­ma­ti­sches metho­di­sches Vor­ge­hen und sehr gute ana­ly­ti­sche Fähig­kei­ten
  • Erfah­run­gen in der Arbeit in und mit Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen
  • Sehr guter Aus­druck in Wort und Schrift, auch in eng­li­scher Spra­che

Unser Angebot:

  • einen befris­te­ten Arbeits­ver­trag in Teil­zeit
  • eine Ver­gü­tung in der Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len
  • einen modern aus­ge­stat­te­ten Arbeits­platz am Cam­pus Lich­ten­berg mit mobi­len Arbeits­an­tei­len, sofern es die dienst­li­chen Erfor­der­nisse zulas­sen.
  • Sozi­al­leis­tun­gen ent­spre­chend den Rege­lun­gen des öffent­li­chen Diens­tes, bei Beschäf­tig­ten z.B. Betriebs­rente (VBL)
  • eine abwechs­lungs­rei­che und eigen­ver­ant­wort­li­che Tätig­keit in einem inter­na­tio­na­len Umfeld und an einer fami­li­en­ge­rech­ten Hoch­schule.
  • ver­güns­tig­tes Job Ticket im VBB
  • Die eigene Wei­ter­qua­li­fi­zie­rung (Pro­mo­tion oder wei­tere Qua­li­fi­zie­rung) kann in das For­schungs­vor­ha­ben inte­griert wer­den.

Hinweise zur Bewerbung:

Die Aus­ge­stal­tung des Arbeits­ver­hält­nis­ses rich­tet sich nach den Bestim­mun­gen des Tarif­ver­trags für den öffent­li­chen Dienst der Län­der für die Hoch­schu­len im Land Ber­lin.

Die HWR Ber­lin för­dert die beruf­li­che Gleich­stel­lung von Frauen und Män­nern, wir freuen uns des­halb beson­ders über die Bewer­bun­gen von Frauen. Schwer­be­hin­derte Bewer­ber/-innen wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt. Bewer­bun­gen von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund sind aus­drück­lich erwünscht.

Wir freuen uns auf Ihre aus­sa­ge­kräf­tige Bewer­bung bis zum 30.11.2021 über unser Online-Bewer­bungs­por­tal unter https://karriere.hwr-berlin.de/jobposting/880cae23011797472a6d491b71a25a4d930daf940

Für Fra­gen zu den Auf­ga­ben der Stelle ste­hen Ihnen Prof. Dr. Hart­mut Aden (Hartmut.Aden@hwr-berlin.de) und Prof. Dr. Sabrina Schön­rock (Sabrina.Schoenrock@hwr-berlin.de) zur Ver­fü­gung. Für sons­tige Aus­künfte ste­hen Ihnen Frau Reitz (030 30877-1451) und Frau Krü­ger (030 30877-1544) per Mail an bewerbungsverfahren@hwr-berlin.de gerne zur Ver­fü­gung.