Blätter-Navigation

Offer 378 out of 574 from 09/11/21, 17:09

logo

Film­uni­ver­si­tät Babels­berg KON­RAD WOLF - BMBF-Pro­jekt „WIR! –region 4.0 – PAR­TI­ZI­PA­TION UND AUDIO­VI­SU­ELLE KOM­MU­NI­KA­TION: Pro­to­typ regio­nale Inno­va­tions-Nar­ra­tive“ (PRINA)

Die Film­uni­ver­si­tät Babels­berg KON­RAD WOLF ist ein leben­di­ger Ort der Kunst, der For­schung und der Lehre. Renom­mierte Fach­leute aus Film­pra­xis und Wis­sen­schaft betreuen die Stu­die­ren­den inten­siv und indi­vi­du­ell. An der ein­zi­gen deut­schen Film­uni­ver­si­tät wird inno­va­tive For­schung mit, im und zu Film und ande­ren audio­vi­su­el­len Medien vor­an­ge­trie­ben. Die Hoch­schule ist ein welt­of­fe­ner und dis­kri­mi­nie­rungs­freier Raum für kul­tu­relle und gesell­schaft­li­che Aus­ein­an­der­set­zung.

Im Rah­men einer För­de­rung durch das Bun­des­mi­nis­te­rium für Bil­dung und For­schung (BMBF) des Pro­jekts „WIR! –region 4.0 – PAR­TI­ZI­PA­TION UND AUDIO­VI­SU­ELLE KOM­MU­NI­KA­TION: Pro­to­typ regio­nale Inno­va­tions-Nar­ra­tive“ (PRINA) ist ab 01.03.2022 eine Stelle für sechs Monate zu beset­zen als

Aka­de­mi­sche*r Mit­ar­bei­ter*in im Bereich Rezep­ti­ons­for­schung
(Teil­zeit 20h, bis Ent­gelt­gruppe 13 TV-L)

Es erfolgt eine Ein­stel­lung gemäß § 49 Bran­den­bur­gi­sches Hoch­schul­ge­setz (BbgHG).
Die Stelle ist an den Pro­jekt­zeit­raum gebun­den und ent­spre­chend § 49 Absatz 1 Satz 4 BbgHG i.V.m. § 2 Absatz 2 Wis­sen­schafts­zeit­ver­trags­ge­setz (WissZeitVG) befris­tet bis zum 31.08.2022 (ohne Mög­lich­keit der Ver­län­ge­rung).

Aufgabenbeschreibung:

Pro­jekt­be­schrei­bung:
Die Film­uni­ver­si­tät Babels­berg KON­RAD WOLF ent­wi­ckelt inner­halb des oben genann­ten Dritt­mit­tel­pro­jekts im WIR!-Bünd­nis region 4.0 eine Par­ti­zi­pa­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stra­te­gie für audio­vi­su­elle For­mate, in denen Kin­der und Jugend­li­che aus der Region Ucker­mark, Bar­nim und Uecker-Ran­dow zusam­men mit Leh­rer*innen und Erzie­her*innen pro­to­ty­pi­sche audio­vi­su­elle Inno­va­tions-Nar­ra­tive mit The­men aus der Region ent­wi­ckeln sol­len, um Impulse für einen posi­ti­ven Ver­än­de­rungs­pro­zess zu geben. In einem mehr­mo­du­li­gen Empower­ment-Work­shop soll erprobt wer­den, wie Schü­ler*innen zusam­men mit Leh­rer*innen for­schend den Blick auf ihre Region rich­ten und eigen­stän­dig Nar­ra­tive zu den Inno­va­tio­nen in Form von Film­clips pro­du­zie­ren kön­nen. Die­ser Pro­zess wird eng durch eine Eva­lua­tion der Pro­to­ty­pen beglei­tet. PRINA ver­steht sich damit als Initia­tor eines Pro­zes­ses, in des­sen Ver­lauf sich bestehende Netz­werke der Zivil­ge­sell­schaft in Koope­ra­tion mit Akteur*innen aus Poli­tik, Ver­wal­tung und Wirt­schaft sowie kom­mu­na­len Bil­dungs­trä­gern wie Schu­len, Kitas und Hoch­schu­len bereit erklä­ren, Inno­va­tions-Nar­ra­tive dau­er­haft gemein­sam wei­ter zu erstel­len und zu ver­brei­ten.
Die Arbeits­spra­che im Pro­jekt ist Deutsch.
Für fach­li­che Rück­fra­gen steht Ihnen Dr. André Nebe (a.nebe@filmuniversitaet.de) gerne zur Ver­fü­gung.
Wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt: https://www.filmuniversitaet.de/artikel/detail/region-40-wir-verbundprojekt.

Ihre Auf­ga­ben:
In enger Koope­ra­tion mit dem inter­dis­zi­pli­nä­ren Team und mit Unter­stüt­zung von zwei stu­den­ti­schen Hilfs­kräf­ten besteht die zen­trale Auf­gabe für die aus­ge­schrie­bene Posi­tion im Daten­ma­nage­ment inner­halb der Rezep­ti­ons­stu­die sowie in der Vor- und Nach­be­rei­tung von Inter­view­ter­mi­nen, der Durch­füh­rung von Grup­pen­dis­kus­sio­nen und Ein­zel­in­ter­views mit unter­schied­li­chen Sta­ke­hol­dern sowie in der Mit­ar­beit am Ergeb­nis­be­richt.
Das Auf­ga­ben­spek­trum umfasst im Ein­zel­nen:
  • Erstel­len von Inter­view­leit­fä­den
  • Ana­lyse von Nut­zungs­zah­len und Ver­brei­tungs­we­gen
  • Orga­ni­sa­tion und Durch­füh­rung von Grup­pen­dis­kus­sio­nen und Ein­zel­in­ter­views mit unter­schied­li­chen Sta­ke­hol­dern
  • Gege­be­nen­falls Kom­men­tar­ana­lyse auf You-Tube
  • Daten­samm­lung und Ana­lyse der Daten, Inter­pre­ta­tion
  • Qua­li­ta­tive und quan­ti­ta­tive Aus­wer­tung von Foren­bei­träge und Mes­sung sowie Erfas­sung der Klick-Zah­len auf der Web­site
  • Beant­wor­tung der For­schungs­fra­gen im Ergeb­nis­be­richt
  • Aktu­elle Daten­samm­lung und darin qua­li­ta­tiv und quan­ti­ta­tiv auf­ge­ar­bei­tet Daten für die Rezep­ti­ons­stu­die
  • Pflege der Daten­bank

Dienst­ort ist Pots­dam, jedoch ist die Bereit­schaft zu Rei­sen in die Ziel­re­gion des Pro­jekts
(Uecker-Ran­dow – Ucker­mark – Bar­nim) für die erfolg­rei­che Pro­jekt­ar­beit drin­gend not­wen­dig.
Ein Groß­teil der Arbeit kann auch im Home­of­fice ver­rich­tet wer­den.

Erwartete Qualifikationen:

Nach § 49 Absatz 3 BbgHG ist unbe­dingt nach­zu­wei­sen ein erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (MA, Diplom (Uni)) vor­zugs­weise mit einem erzie­hungs­wis­sen­schaft­li­chen oder medi­en­di­dak­ti­schen Schwer­punkt.
Fol­gende Vor­aus­set­zun­gen müs­sen eben­falls nach­ge­wie­sen wer­den:
  • Wis­sen­schaft­li­che Erfah­run­gen in der Rezep­ti­ons­for­schung (Daten­er­he­bung und Ana­lyse)
  • Eine selb­stän­dige Arbeits­weise bei gleich­zei­ti­ger Freude und Fähig­keit zur Arbeit in einem inter­dis­zi­pli­nä­ren Team

Außer­dem erwünscht:
  • Erfah­run­gen mit qua­li­ta­ti­ven und quan­ti­ta­ti­ven Rezep­ti­ons­stu­dien
  • Erfah­run­gen in der Durch­füh­rung von Inter­views

Unser Angebot:

Wir bie­ten Ihnen:
  • Inter­es­sante Auf­ga­ben in einem inter­dis­zi­pli­nä­ren und krea­ti­ven Team
  • Sehr gute Arbeits­at­mo­sphäre
  • För­de­rung von Akti­vi­tä­ten zur wis­sen­schaft­li­chen Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion

Hinweise zur Bewerbung:

Sons­tige Hin­weise:
Die Film­uni­ver­si­tät schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit unab­hän­gig von Geschlecht, Natio­na­li­tät, eth­ni­scher und sozia­ler Her­kunft, Reli­gion/Welt­an­schau­ung, Behin­de­rung, Alter sowie sexu­el­ler Ori­en­tie­rung und Iden­ti­tät. Im Sinne des § 7 Absatz 4 BbgHG wer­den bei glei­cher Eig­nung Frauen sowie schwer­be­hin­derte Men­schen bevor­zugt berück­sich­tigt. Bewer­bun­gen aus dem Aus­land, von Per­so­nen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund und Bewer­ber*innen mit fami­liä­ren Betreu­ungs­auf­ga­ben sind aus­drück­lich erwünscht.
Bitte wei­sen Sie auf eine Schwer­be­hin­de­rung ggf. bereits in der Bewer­bung hin.

Bewer­bungs­un­ter­la­gen:
Ihre aus­sa­ge­fä­hi­gen Bewer­bungs­un­ter­la­gen
  • Moti­va­ti­ons­schrei­ben
  • Lebens­lauf (mit Anschrift und Tele­fon­num­mer)
  • Tätig­keits­nach­weise/Zer­ti­fi­kate ent­spre­chend den o.g. Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen
  • Zeug­nisse/Zer­ti­fi­kate über Schul-, Aus­bil­dungs- und Stu­di­en­ab­schlüsse

rich­ten Sie bitte bis zum 09.12.2021 aus­schließ­lich über unser Online-Bewer­bungs­por­tal: https://karriere.filmuniversitaet.de/jobposting/e008797f054fcbb480738c2e54a6a79ef31541860?ref=homepage