Blätter-Navigation

Offer 118 out of 601 from 13/05/22, 00:00

logo

Max-Planck-Insti­tut für Wis­sen­schafts­ge­schichte

Das MPIWG ist eines von mehr als 80 Insti­tu­ten der Max Planck Gesell­schaft e.V. und eines der füh­ren­den For­schungs­zen­tren für die Wis­sen­schafts­ge­schichte.

Wis­sen­schaft­li­che/n Refe­rent/in (m/w/d; Voll­zeit erwünscht) /Bis TVöD E13 ent­spre­chend Qua­li­fi­ka­tion – befris­tet auf 2 Jahre

Als eines von mehr als 80 Insti­tu­ten der Max-Planck-Gesell­schaft (MPG) ist das MPIWG eine der welt­weit größ­ten For­schungs­ein­rich­tun­gen in der Wis­sen­schafts­ge­schichte. Das Insti­tut besteht aus ins­ge­samt drei wis­sen­schaft­li­chen Abtei­lun­gen, die jeweils von einer/m Direk­tor/in gelei­tet wer­den, sowie meh­re­ren For­schungs­grup­pen mit dem Ziel inter­dis­zi­pli­nä­rer wis­sen­schafts­his­to­ri­scher For­schung. Die Abtei­lun­gen füh­ren For­schungs­pro­jekte durch, unter­hal­ten enge Koope­ra­ti­ons­be­zie­hun­gen mit Part­nern im In- und Aus­land und wer­den von zen­tra­len Ser­vice­ein­rich­tun­gen des Insti­tuts unter­stützt. Das Insti­tut befin­det sich im Beru­fungs­pro­zess für eine/n neue/n Direk­tor/in für die Abtei­lung II des Insti­tuts.

Bei erfolg­rei­cher Bewer­bung unter­stüt­zen Sie den Auf­bau die­ser neuen wis­sen­schaft­li­chen Abtei­lung und arbei­ten in enger Abstim­mung mit dem Direk­to­rium und dem Geschäfts­füh­rungs­teams des Insti­tuts. Als wis­sen­schaft­li­che/r Refe­rent/in sind Sie erste/Ansprech­part­ner/in für den/die neue Direk­tor/in und unter­stüt­zen die Inte­gra­tion der Abtei­lung in alle rele­van­ten Berei­che des Insti­tuts und in die all­ge­meine Insti­tuts­struk­tur.

Aufgabenbeschreibung:

  • Unter­stüt­zung beim Auf­bau der For­schungs­in­fra­struk­tur der neuen Abtei­lung, Kon­zep­ter­stel­lung für lang­fris­tige Nut­zung (Räume, Per­so­nal, Finan­zen)
  • Unter­stüt­zung bei Rekru­tie­rung und Ein­stel­lung von Per­so­nal
  • Unter­stüt­zung des/r Direk­tors/in bei Auf­bau von Abtei­lungs­struk­tu­ren und deren Inte­gra­tion in bestehende insti­tu­tio­nelle Work­flows (Ver­wal­tung, Biblio­thek, For­schungs-IT, Öffent­lich­keits­ar­beit, Tech­ni­sche IT)
  • Ver­tre­tung der Abtei­lung in Gre­mien des Insti­tuts auf der Arbeits­ebene
  • Auf­be­rei­tung von zen­tra­len Infor­ma­tio­nen/Doku­men­ten des Insti­tuts und der Gene­ral­ver­wal­tung der Max-Planck-Gesell­schaft (Ver­träge, etc.) zur Ein­ar­bei­tung der/s neuen Direk­tors/in
  • Kon­zepte zur Inte­gra­tion der neuen Abtei­lung in die deut­sche und inter­na­tio­nale For­schungs­land­schaft
  • Ent­wick­lung eines Gäs­te­pro­gramms
  • Kon­zept und Auf­bau einer Web-Prä­senz im Rah­men der Insti­tuts­web­site
  • Kon­zepte für Dritt­mit­tel­ein­wer­bung
  • Vor­be­rei­tung von Koope­ra­tio­nen und Koope­ra­ti­ons­ver­trä­gen

Erwartete Qualifikationen:

Vor­aus­set­zung für die Tätig­keit ist ein wis­sen­schaft­li­cher Hoch­schul­ab­schluss (min­des­tens ein Mas­ter-Abschluss) in einer geis­tes­wis­sen­schaft­li­chen Dis­zi­plin vor­zugs­weise mit his­to­ri­scher Aus­rich­tung, und der Nach­weis von Erfah­run­gen im Wis­sen­schafts­ma­nage­ment; wün­schens­wert sind Kennt­nisse der aktu­el­len Debat­ten in der Wis­sens- und Wis­sen­schafts­ge­schichte. Dar­über hin­aus sind Arbeits­er­fah­run­gen im Pro­jekt­ma­nage­ment, Kennt­nisse der natio­na­len und inter­na­tio­na­len For­schungs­land­schaft, Erfah­run­gen beim Ein­wer­ben von Dritt­mit­teln sowie her­vor­ra­gende deut­sche und eng­li­sche Sprach­kennt­nisse erfor­der­lich. Zudem sollte die/der erfolg­rei­che Bewer­ber/in über aus­ge­zeich­nete Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Team­fä­hig­kei­ten, Fle­xi­bi­li­tät, Belast­bar­keit, eine struk­tu­rierte Arbeits­weise und Erfah­run­gen bzw. Inter­esse an der Arbeit in einem inter­na­tio­na­len Umfeld ver­fü­gen.

Unser Angebot:

Die Ver­gü­tung rich­tet sich nach dem TVöD Bund (Stufe E13). Die Ein­stel­lung erfolgt befris­tet auf 2 Jahre.

Die Max-Planck-Gesell­schaft setzt sich für die För­de­rung von Gleich­be­rech­ti­gung und Viel­falt ein. Wir begrü­ßen Bewer­ber/innen aus allen Tei­len der Gesell­schaft, unab­hän­gig von Geschlecht, eth­ni­scher Zuge­hö­rig­keit, Behin­de­rung oder sexu­el­ler Ori­en­tie­rung. Die Max-Planck-Gesell­schaft ist bestrebt, den Anteil von Frauen in den Arbeits­be­rei­chen zu erhö­hen, in denen sie unter­re­prä­sen­tiert sind, und for­dert Frauen des­halb zur Bewer­bung auf. Sie ist wei­ter­hin bemüht, mehr schwer­be­hin­derte Men­schen zu beschäf­ti­gen. Bewer­bun­gen Schwer­be­hin­der­ter sind aus­drück­lich erwünscht.

Das MPIWG legt gro­ßen Wert auf die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie: Wir unter­stüt­zen unsere Mit­ar­bei­ter/innen durch eine fami­li­en­freund­li­che Ges­tal­tung der Arbeits­zeit, bie­ten Mög­lich­kei­ten für Home­of­fice und unter­stüt­zen bei der Suche nach geeig­ne­ten Kin­der­be­treu­ungs­mög­lich­kei­ten und Schu­len.

Hinweise zur Bewerbung:

Wir bit­ten Sie, Ihre Bewer­bung (Anschrei­ben, Lebens­lauf, Qua­li­fi­ka­ti­ons- sowie Arbeits­zeug­nisse) als ein­zelne PDF-Doku­mente (mit Aus­nahme von Zeug­nis­sen, die in einer PDF-Datei für Qua­li­fi­ka­ti­ons- und einer Datei für Arbeits­zeug­nisse kom­bi­niert wer­den soll­ten) sowie Anga­ben zu zwei Refe­ren­zen aus­schließ­lich über das fol­gende Bewer­ber­por­tal ein­zu­rei­chen:

https://recruitment.mpiwg-berlin.mpg.de/position/22347787

Ihre Bewer­bung muss bis zum 25.05.2022 um 23:59 MEZ ein­ge­gan­gen sein. (Die Frist kann ver­län­gert wer­den, bis aus dem Kreis der Bewer­ber/innen über das genannte Por­tal die Stelle besetzt wer­den kann).

Für Fra­gen bzgl. der aus­ge­schrie­be­nen Stelle wen­den Sie sich bitte an Herrn Dr. Hans­ja­kob Zie­mer (hjziemer@mpiwg-berlin.mpg.de). Für Fra­gen bzgl. des Bewer­ber­por­tals kon­tak­tie­ren Sie bitte Frau Tanja Neu­en­dorf (applications@mpiwg-berlin.mpg.de). Wir bit­ten Sie um Ver­ständ­nis, dass Bewer­bun­gen, die an die genann­ten E-Mail-Adres­sen gerich­tet wer­den, nicht berück­sich­tigt wer­den kön­nen.