Blätter-Navigation

Of­fer 160 out of 387 from 09/06/17, 15:58

logo

Leib­niz-Insti­tut für Agrar­tech­nik und Bio­öko­no­mie e.V. (ATB)

Das Leib­niz-Insti­tut für Agrar­tech­nik und Bio­öko­no­mie e.V. (ATB) ist ein natio­nal und inter­na­tio­nal agie­ren­des For­schungs­zen­trum an der Schnitt­stelle von bio­lo­gi­schen und tech­ni­schen Sys­te­men. Unsere For­schung zielt auf eine nach­hal­tige Inten­si­vie­rung bio­öko­no­mi­scher Pro­duk­ti­ons­sys­teme..

Wis­sen­schaft­ler/in in Teil­zeit (65 %) mit der Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Für das vom Bun­des­mi­nis­te­rium für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und Ver­brau­cher­schutz (BMELV) in Pro­jekt­trä­ger­schaft durch die Fach­agen­tur Nach­wach­sende Roh­stoffe e.V. (FNR) geför­derte Ver­bund­for­schungs­vor­ha­ben „Bio­ka­ta­ly­sa­to­ren in Bio­re­ak­to­ren - Moni­to­ring, Rege­lung und mul­ti­krite-rielle Opti­mie­rung von Bio­gas­pro­zes­sen (BIO­KAT)” suchen wir zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt eine/n

Wis­sen­schaft­ler/in in Teil­zeit (65 %) mit der Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion

Zen­tra­les Ziel die­ses Vor­ha­bens ist die Cha­rak­te­ri­sie­rung der mikro­bi­el­len Stoff­wech­sel­ak­ti­vi­tä­ten in semi-kon­ti­nu­ier­lich betrie­be­nen Bio­gas­re­ak­to­ren auf Basis vor­ran­gig auf­tre­ten­der mikro­bi­el­ler Pro­te­ine und Enzyme. Die Ergeb­nisse die­ser Stu­die sol­len zur Ent­wick­lung von Stra­te­gien zur Unter­stüt­zung der Hydro­lyse von nach­wach­sen­den Roh­stof­fen mit­tels der geziel­ten Zugabe von ergän­zen­den Enzy­men pilz­li­chen Ursprungs kom­ple­men­tär zum bereits vor­han­de­nen mikro­bi­el­len Hydro­ly­se­po­ten­zial die­nen.

Beglei­tend zu den durch das Insti­tut für Agrar- und Stadt­öko­lo­gi­sche Pro­jekte an der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin durch­ge­führ­ten Fer­men­ta­ti­ons­ver­su­chen soll eine mikro­bio­lo­gi­sche Sys­tem­ana­lyse erfol­gen. Ziel ist die Ermitt­lung der Zusam­men­set­zung der mikro­bi­el­len Gemein­schaf­ten auf taxo­no­mi­scher und funk­tio­nel­ler Ebene, das Moni­to­ring von Ver­än­de­run­gen in der Struk­tur der mikro­bi­el­len Gemein­schaf­ten im Ver­lauf der durch­ge­führ­ten Fer­men­ta­tio­nen und in Abhän­gig­keit der jewei­li­gen pro­zess­tech­ni­schen Varia­tion sowie die Ermitt­lung von Ver­än­de­run­gen in der meta­bo­li­schen Akti­vi­tät des Mikro­bi­oms. Die Umset­zung der hier­für erfor­der­li­chen Expe­ri­men­tal­ar­bei­ten erfolgt in enger Zusam­men­ar­beit mit dem Lehr­stuhl für Bio­pro­zess­tech­nik an der Otto-von-Gue­ri­cke-Uni­ver­si­tät Mag­de­burg und dem Cen­trum für Bio­tech­no­lo­gie an der Uni­ver­si­tät Bie­le­feld.

Ihr Auf­ga­ben­ge­biet
  • Wis­sen­schaft­li­che Bear­bei­tung des Pro­jek­tes
  • Orga­ni­sa­tion und Durch­füh­rung mole­ku­lar­ge­ne­ti­scher Ana­ly­sen zur quan­ti­ta­ti­ven und qua­li­ta­ti­ven Erfas­sung der an der Bio­me­tha­ni­sie­rung betei­lig­ten Mikro­or­ga­nis­men
  • Bio­in­for­ma­ti­sche Aus­wer­tung und Meta­ana­lyse aller erar­bei­te­ten Daten
  • Erstel­lung von wis­sen­schaft­li­chen Publi­ka­tio­nen
  • Bericht­erstat­tung gegen­über Pro­jekt­lei­tung und Pro­jekt­trä­ger

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Sehr guter Hoch­schul­ab­schluss auf dem Gebiet der Bio­lo­gie, der Bio­tech­no­lo­gie, der Bio­in­for­ma­tik, oder ver­gleich­bar
  • Fun­dierte Kennt­nisse und Labor­er­fah­rung in der mole­ku­lar­ge­ne­ti­schen Ana­ly­tik (DNA, RNA und/oder Pro­tein basiert), idea­ler­weise mit Bezug auf die Ana­lyse kom­ple­xer mikro­bi­el­ler Gemein­schaf­ten
  • Idea­ler­weise bereits erste Erfah­run­gen mit OMICS-Tech­no­lo­gien und der ent­spre­chen­den bio­in­for­ma­ti­schen Daten­aus­wer­tung
  • Bereit­schaft zur Arbeit in einem inter­dis­zi­pli­nä­rem Ver­bund, die zeit­weise mit einem ggf. auch mehr­wö­chi­gem Orts­wech­sel (Mag­de­burg, Bie­le­feld u.a.) ver­bun­den ist
  • Sichere Anwen­dung der MS Office-Pro­gramme, idea­ler­weise fun­dierte Kennt­nisse in Bio­Nu­me­rics und wei­te­rer mole­ku­lar­bio­lo­gi­scher Stan­dard-Soft­ware
  • Sichere Beherr­schung der eng­li­schen Spra­che in Wort und Schrift
  • Selb­stän­di­ges Arbei­ten, per­sön­li­ches Enga­ge­ment, Zuver­läs­sig­keit, Fle­xi­bi­li­tät sowie Team­fä­hig­keit und Koope­ra­ti­ons­be­reit­schaft
  • Bereit­schaft zur Fort­ent­wick­lung des Arbeits­ge­bie­tes
  • Füh­rer­schein Klasse B

Un­ser An­ge­bot:

  • Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion inklu­sive beglei­ten­der Aus­bil­dungs­kurse, u.a. mit Fokus auf bio­in­for­ma­ti­sche Daten­aus­wer­tung
  • Mit­ar­beit in einem inter­dis­zi­pli­nä­ren Team in einem attrak­ti­ven Arbeits­um­feld
  • Zugang zu natio­na­len und inter­na­tio­na­len Netz­wer­ken für Ihre wis­sen­schaft­li­che Fort­ent­wick­lung

Die Ver­gü­tung erfolgt ent­spre­chend der Vor­kennt­nisse und Erfah­run­gen nach E 13 TV-L. Die Stelle (65 %) ist auf 3 Jahre befris­tet. Nähere Aus­künfte erhal­ten Sie von Dr. Michael Klo­cke (Tel.: 0331/5699-113, E-Mail: mklocke@atb-potsdam.de) und im Inter­net unter www.atb-potsdam.de.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Wenn Sie sich mit Ihrer Fach­kom­pe­tenz in unsere inter­dis­zi­pli­näre For­schung ein­brin­gen möch­ten, dann bewer­ben Sie sich bitte bis zum 30.06.2017 unter Angabe der Kenn­zahl 2017-1-4 per E-Mail (mög­lichst ein ein­zel­nes pdf-Doku­ment) unter karriere@atb-potsdam.de .

Chan­cen­gleich­heit ist Bestand­teil unse­rer Per­so­nal­po­li­tik. Schwer­be­hin­derte Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber wer­den bei glei­cher Eig­nung beson­ders berück­sich­tigt.