Blätter-Navigation

Of­fer 118 out of 355 from 13/03/20, 11:56

logo

Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg - Fakul­tät für Umwelt und Natur­wis­sen­schaf­ten im Fach­ge­biet Atmo­sphä­ri­sche Pro­zesse

Im Her­zen der Lau­sitz ver­bin­det die BTU her­aus­ra­gende inter­na­tio­nale For­schung mit zukunfts­ori­en­tier­ter Lehre. Sie leis­tet mit Wis­sens-, Tech­no­lo­gie­trans­fer und Wei­ter­bil­dung einen wich­ti­gen Bei­trag für Gesell­schaft, Kul­tur und Wirt­schaft. Als Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät bie­tet die BTU ein bun­des­weit ein­zig­ar­ti­ges Lehr­kon­zept: Bei uns kön­nen Stu­di­en­gänge uni­ver­si­tär, fach­hoch­schu­lisch und dual stu­diert wer­den.

Aka­de­mi­sche*r Mit­ar­bei­ter*in (m/w/d) (in einem Ver­bund­pro­jekt)

vor­aus­sicht­lich befris­tet bis 28.02.2023, Voll­zeit, E 13 TV-L

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Der For­schungs­schwer­punkt des Fach­ge­biets ‘Atmo­sphä­ri­sche Pro­zesse‘ liegt im Bereich atmo­sphä­ri­scher Grenz­schicht­pro­zes­sen und deren Kopp­lung an die über­ge­ord­nete Atmo­sphäre. Dabei beschäf­ti­gen wir uns ins­be­son­dere mit der Inter­ak­tion zwi­schen Land­ober­flä­che und Atmo­sphäre und der Wei­ter­ent­wick­lung und Anwen­dung regio­na­ler Kli­ma­mo­delle und ver­wen­den dazu ein brei­tes Spek­trum metho­di­scher Ver­fah­ren von der in-situ Mes­sung bis zur kom­ple­xen nume­ri­schen Model­lie­rung des regio­na­len Erd­sys­tems.
Gegen­stand des öffent­lich geför­der­ten For­schungs­pro­jek­tes ist die Ana­lyse extre­mer Nie­der-schlags­er­eig­nisse in regio­na­len Kli­ma­si­mu­la­tio­nen und die spe­zi­elle Bedeu­tung von Land-Atmo­sphäre-Rück­kopp­lun­gen für die Aus­prä­gung sol­cher Ereig­nisse. Das Pro­jekt ist Teil eines grö­ße­ren Ver­bund­for­schungs­pro­gramms und wird in enger Koope­ra­tion mit den Pro­jekt­part­nern durch­ge­führt.
Die Stelle bie­tet daher die Mög­lich­keit, die bereits vor­han­de­nen wis­sen­schaft­li­chen Kom­pe­ten­zen im Rah­men eines natio­na­len Kon­sor­ti­ums unter­schied­li­cher Wis­sen­schafts-dis­zi­pli­nen wei­ter aus­zu­bauen und zu ver­tie­fen. Zudem besteht bei Bedarf auch die Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion.

Auf­ga­ben­ge­biet:
Die Tätig­keit bezieht sich auf die wis­sen­schaft­li­chen Auf­ga­ben, die im Rah­men des Pro­jek­tes zur Unter­su­chung eines Ensem­bles regio­na­ler Kli­ma­si­mu­la­tio­nen in Bezug auf Land-Atmo­sphäre-Rück­kopp­lun­gen und Extrem­nie­der­schläge durch­zu­füh­ren sind. Dazu gehö­ren die Aus­wer­tung regio­na­ler Kli­ma­si­mu­la­tio­nen, spe­zi­ell die sta­tis­ti­sche Ana­lyse extre­mer Nie­der­schlags­er­eig­nisse, die Durch­füh­rung neuer Kli­ma­si­mu­la­tio­nen mit den Model­len COSMO-CLM und/oder ICON-CLM, Vor­trags- und Publi­ka­ti­ons­tä­tig­keit zum For­schungs-gegen­stand, Erstel­lung von Bei­trä­gen für Berichte und Prä­sen­ta­tio­nen sowie wei­tere pro­jekt­be­zo­gene admi­nis­tra­tive Auf­ga­ben.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Vor­aus­set­zun­gen:
  • wis­sen­schaft­li­cher Hoch­schul­ab­schluss (uni­ver­si­tä­res Diplom/akkre­di­tier­ter Mas­ter/ gleich­wer­tig) in für die Tätig­keit ein­schlä­gi­ger Fach­rich­tung (Meteo­ro­lo­gie oder ver­wandte Geo­wis­sen­schaft mit Schwer­punkt Kli­ma­to­lo­gie und Sta­tis­tik, bzw. ver­gleich­bar)
  • gute Kennt­nisse in der sta­tis­ti­schen Aus­wer­tung von Kli­ma­da­ten, insb. von Extre­mer­eig­nis­sen, Erfah­run­gen in der Kli­ma­mo­del­lie­rung, sowie Kennt­nisse der phy­si­ka­li­schen Wech­sel­wir­kun­gen zwi­schen Boden und Atmo­sphäre
  • Erfah­run­gen in min­des­tens einer höhe­ren Pro­gram­mier­spra­che (vor­zugs­weise For­tran oder Phy­ton) und der Daten­ana­lyse / Visua­li­sie­rung gro­ßer Daten­sätze („big data“)
  • Erfah­run­gen im Umgang mit UNIX-basier­ten Com­pu­ter­sys­te­men
  • sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift
  • Fähig­kei­ten zum wis­sen­schaft­li­chen Arbei­ten, Selb­stän­dig­keit, Fle­xi­bi­li­tät und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit wer­den erwar­tet

Un­ser An­ge­bot:

Wir wert­schät­zen Viel­falt und begrü­ßen daher alle Bewer­bun­gen – unab­hän­gig von Geschlecht, Natio­na­li­tät, eth­ni­scher und sozia­ler Her­kunft, Reli­gion/Welt­an­schau­ung, Behin­de­rung, Alter sowie sexu­el­ler Ori­en­tie­rung und Iden­ti­tät.

Die BTU Cott­bus–Senf­ten­berg strebt in allen Beschäf­tig­ten­grup­pen eine aus­ge­wo­gene Geschlech­ter­re­la­tion an.

Schwer­be­hin­derte Bewer­ber*innen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Auf die Vor­lage von Bewer­bungs­fo­tos wird ver­zich­tet.

Ihre Bewer­bung mit Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­sen und einer tabel­la­ri­schen Dar­stel­lung des beruf­li­chen Wer­de­gan­ges rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer als ein pdf-Doku­ment bis zum 29.03.2020 an den Dekan der Fakul­tät für Umwelt und Natur­wis­sen­schaf­ten, Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus–Senf­ten­berg, Post­fach 101344, 03013 Cott­bus (E-Mail: fakultaet2@b-tu.de).