Blätter-Navigation

Of­fer 268 out of 296 from 09/06/20, 14:13

logo

IFW Dres­den e.V. - Fest­kör­per- und Werk­stoff­for­schung

Das Leib­niz-Insti­tut für Fest­kör­per- und Werk­stoff­for­schung Dres­den e.V. (IFW) ist ein außer­uni-ver­si­tä­res For­schungs­in­sti­tut und Mit­glied der Leib­niz-Gemein­schaft. Das Insti­tut beschäf­tigt durch­schnitt­lich 600 Mit­ar­bei­ter (m/w/d) und wid­met sich neben sei­nen wis­sen­schaft­li­chen Auf­ga­ben der För­de­rung des wis­sen­schaft­li­chen und tech­ni­schen Nach­wuch­ses. Auf höchs­tem inter­na­tio­na­lem Niveau betreibt das IFW moderne Werk­stoff­wis­sen­schaft auf natur­wis­sen­schaft­li­cher Grund­lage und macht die gewon­ne­nen Ergeb­nisse für die Wirt­schaft nutz­bar. Die kom­plexe und inter­dis­zi­pli­näre For­schungs­ar­beit wird inner­halb des IFW von fünf wis­sen­schaft­li­chen Insti­tu­ten geleis­tet, die darin von einer hoch­ent­wi­ckel­ten tech­ni­schen Infra­struk­tur unter­stützt wer­den. Das IFW unter­stützt seine Beschäf­tig­ten (m/w/d) dabei, Beruf und Fami­lie mit­ein­an­der zu ver­ein­ba­ren und stellt sich regel­mä­ßig dem Audit beru­f­und­fa­mi­lie®. Wei­tere Infor­ma­tio­nen unter www.ifw-dresden.de.

Post-Doc (m/w/d)

1201-1/20

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Es sol­len neue Ver­bin­dun­gen syn­the­ti­siert bzw. in Form von Ein­kris­tal­len gezüch­tet wer­den, die unkon­ven­tio­nelle Supra­lei­tung zei­gen. Kan­di­da­ten fin­den sich in der Klasse der Pnik­tide, spe­zi­ell bei den Oxyp­nik­ti­den den soge­nann­ten 1111 Mate­ria­lien.
In die­sen Sys­te­men wird durch Dotie­ren die magne­ti­sche Ord­nung unter­drückt und die supra­lei­tende Phase sta­bi­li­siert. Die Züch­tung der LaO­FeAs Ein­kris­talle erfolgt dif­fu­si­ons­kon­trol­liert über die soge­nannte „solid state crys­tal growth“ Methode. Neben der eigent­li­chen Züch­tung wer­den die Kris­talle umfas­send cha­rak­te­ri­siert (Rönt­gen­dif­frak­tion, Ras­ter­elek­tro­nen­mi­kro­sko­pie mit EDX/WDX Ana­lyse, sowie Mes­sung der magne­ti­schen bzw. supra­lei­ten­den Eigen­schaf­ten). Die Eisen­pnik­tide sind eine der am meis­ten stu­dier­ten Mate­ri­al­klas­sen der aktu­el­len Fest­kör­per­for­schung. Die Arbeit ist ange­sie­delt in der Gruppe „Mate­ri­al­syn­these und Kris­tall­züch­tung“, Ergeb­nisse wer­den aber im grö­ße­ren Team der am Thema „Fe-As-Supra­lei­ter“ arbei­ten­den Grup­pen dis­ku­tiert.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Sie ver­fü­gen über einen Mas­ter- oder Diplom­ab­schluss der Fach­rich­tun­gen Che­mie, Che­mie­in­ge­nieur-wesen, Phy­sik oder Mate­ri­al­wis­sen­schaft und haben pro­mo­viert.
  • Durch Ihre bis­he­rige For­schungs­pra­xis besit­zen Sie umfas­sende Kennt­nisse auf dem Gebiet der Syn­these anor­ga­ni­scher Mate­ria­lien und Erfah­run­gen auf dem Gebiet der Kris­tall­züch­tung und FeAs-basier­ten, unkon­ven­tio­nel­len Supra­lei­tern.
  • Wei­ter­hin ver­fü­gen Sie über Erfah­rung mit der Pro­ben­cha­rak­te­ri­sie­rung REM+EDX, Pul­ver XRD und Erfah­rung in der Kris­tall­züch­tung und mit Pnik­tid-Supra­lei­tern.
  • Sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift sowie eine aus­ge­prägte Fähig­keit zur Arbeit im Team run­den Ihr Pro­fil ab.

Un­ser An­ge­bot:

Im Insti­tut für Fest­kör­per­for­schung ist inner­halb der Abtei­lung Syn­the­sis and crys­tal growth in der Arbeits­gruppe Inter­me­tal­lic Magne­tic Mate­ri­als des IFW Dres­den ab 1.8.2020 eine Stelle als Post-Doc (m/w/d) befris­tet für 1 Jahr zu beset­zen. Die Stelle ist vor­zugs­weise in Voll­zeit zu beset­zen, Teil­zeit ist nach Abspra­che mög­lich.Das Arbeits­ver­hält­nis, ein­schließ­lich Ver­gü­tung, rich­tet sich nach dem Tarif­recht für den öffent­li­chen Dienst der Län­der. Die Anstel­lung erfolgt in Voll­zeit (Teil­zeit ist in Abspra­che mög­lich) mit Ver­gü­tung nach Ent­gelt­gruppe 13 TV-L.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre aus­sa­ge­fä­hige Bewer­bung mit den übli­chen Unter­la­gen sen­den Sie bitte in einer PDF-Datei (andere For­mate wer­den nicht berück­sich­tigt) unter Angabe der Kenn­zif­fer 1201-1/20 aus­schließ­lich an:
bewerbung@ifw-dresden.de.
Die Stelle bleibt bis zur Beset­zung ver­öf­fent­licht.
Für wei­tere Infor­ma­tio­nen kon­tak­tie­ren Sie bitte: Dr. Sabine Wur­mehl (s.wurmehl@ifw-dresden.de).