Blätter-Navigation

Offre 213 sur 574 du 18/11/2021, 11:26

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät V - Insti­tut für Psy­cho­lo­gie und Arbeits­wis­sen­schaft / FG Kogni­tive Model­lie­rung in dyna­mi­schen Mensch-Maschine-Sys­te­men

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Aufgabenbeschreibung:

Das DFG-geför­derte For­schungs­pro­jekt „Com­pu­ta­tio­nal mode­ling of the pre­dic­tive active self in situa­ted action (COM­PAS)“ist Teil des Schwer­punkt­pro­gramms „The Active Self“ (SPP 2134) der DFG und wird in Zusam­men­ar­beit mit der Uni­ver­si­tät Bie­le­feld, CITEC (Prof. Ste­fan Kopp) bear­bei­tet. In der ers­ten Pro­jekt­phase wur­den die Grund­la­gen gelegt, um die sen­so­mo­to­ri­schen und kogni­ti­ven Pro­zesse der Selbst­ein­schät­zung der eige­nen Kon­trolle beim Han­deln in unsi­che­ren Situa­tio­nen zu unter­su­chen. Neben expe­ri­men­tel­len Para­dig­men wurde eine erste com­pu­ter­ba­sierte kogni­tive Archi­tek­tur ent­wi­ckelt, die die Wech­sel­wir­kung zwi­schen sen­so­mo­to­ri­schen und kogni­ti­ven Pro­zes­sen der Selbst­ein­schät­zung und Hand­lungs­kon­trolle erklä­ren und auf auto­nome tech­ni­sche Sys­teme über­trag­bar machen soll. In der nun anschlie­ßen­den zwei­ten Phase (2021-2024) sol­len die empi­ri­schen Unter­su­chun­gen und Model­lie­rungs­ar­bei­ten in Rich­tung mul­ti­sen­so­ri­scher Ver­ar­bei­tung und auf­ga­be­spe­zi­fi­schen Ler­nens erwei­tert wer­den, um zu ver­ste­hen, wie Men­schen ihr Han­deln in Mehr­auf­ga­ben-Situa­tio­nen orga­ni­sie­ren und wel­che Rolle ihre kon­ti­nu­ier­li­che Selbst­ein­schät­zung dabei spielt.
Hier­bei sol­len unter ande­rem fol­gende Tätig­kei­ten durch­ge­führt wer­den:
  • Betei­li­gung an der Pla­nung von Stu­dien
  • Empi­ri­sche Unter­su­chun­gen bzgl. Situ­ier­ter Inter­ak­tio­nen mit der Umge­bung und Daten­aus­wer­tung
  • Erstel­lung von Auf­ga­ben­mo­del­len Rich­tung mul­ti­sen­so­ri­sche Ver­ar­bei­tung und auf­ga­ben­spe­zi­fi­sches Ler­nen
  • Zusam­men­füh­rung mit sen­su­m­o­to­ri­schen Modell­an­sät­zen

Erwartete Qualifikationen:

  • Erfor­der­lich ist ein ein­schlä­gi­ges, erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Diplom, Mas­ter oder Äqui­va­lent) in Cogni­tive Sci­ence, Kogni­tive Psy­cho­lo­gie, Human Fac­tors oder ähn­li­che
  • Sehr gute ana­ly­ti­sche, mathe­ma­ti­sche und kon­zep­tu­elle Fähig­kei­ten wer­den vor­aus­ge­setzt.
  • Gesucht wird eine Per­sön­lich­keit mit guten kom­mu­ni­ka­ti­ven Fähig­kei­ten und einer team­ori­en­tier­ten Arbeits­weise.
  • Wei­ter­hin erfor­der­lich ist eine selb­stän­dige, eigen­ver­ant­wort­li­che und enga­gierte Arbeits­weise
als auch sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift.

Wün­schens­wert:
  • Idea­ler­weise ver­fü­gen Sie über Erfah­rung in der Arbeit mit kogni­ti­ven Archi­tek­tu­ren bzw. in der kogni­ti­ven Model­lie­rung.
  • Es ist von Vor­teil, wenn Sie über Kennt­nisse bzgl. Kon­zepte von Men­ta­len Reprä­sen­ta­tio­nen und Situa­ted Cogni­tion als auch Empi­ri­sche Metho­den und sta­tis­ti­sche Aus­wer­tung ver­fü­gen.
  • Idea­ler­weise ver­fü­gen Sie über Pro­gram­mier­erfah­run­gen z.B. in Python.
  • Wün­schens­wert ist es dar­über hin­aus, wenn Sie Erfah­run­gen im wis­sen­schaft­li­chen Publi­zie­ren und Prä­sen­tie­ren haben.

Hinweise zur Bewerbung:

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen per Email (in einem zusam­men­ge­fass­ten pdf-Doku­ment, max. 5 MB) an Prof. Dr. Nele Ruß­win­kel (nele.russwinkel@tu-berlin.de).

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung:
https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakul­tät V, Insti­tut für Psy­cho­lo­gie und Arbeits­wis­sen­schaft, FG Kogni­tive Model­lie­rung in dyna­mi­schen Mensch-Maschine-Sys­te­men, Prof. Dr. Nele Ruß­win­kel, Sekr. MAR 3-2, March­straße 23, 10587 Ber­lin