Blätter-Navigation

Offre 141 sur 597 du 22/11/2021, 11:43

logo

Leib­niz-Insti­tut für Gemüse- und Zier­pflan­zen­bau Groß­bee­ren/Erfurt e.V.

Das Leib­niz-Insti­tut für Gemüse- und Zier­pflan­zen­bau (IGZ) ver­bes­sert mit sei­ner Arbeit das grund­le­gende Ver­ständ­nis von Pflan­zen­sys­te­men, um die Ent­wick­lung eines nach­hal­ti­gen Gar­ten­baus zu beschleu­ni­gen. Wir unter­su­chen, wie Sys­teme inner­halb von Pflan­zen, zwi­schen Pflan­zen und der natür­li­chen oder gärt­ne­ri­schen Umwelt sowie zwi­schen Pflan­zen und Men­schen funk­tio­nie­ren und sich ergän­zen. Wir gehen damit auf die sys­te­mi­schen und glo­ba­len Her­aus­for­de­run­gen wie Bio­di­ver­si­tät, Kli­ma­wan­del, Urba­ni­sie­rung und Fehl­ernäh­rung ein. Wir lie­fern wis­sen­schaft­lich fun­dierte Emp­feh­lun­gen für gesunde Nah­rungs­mit­tel­sys­teme und nach­hal­tige Wech­sel­wir­kun­gen mit der Umwelt. Am IGZ arbei­ten Mit­ar­bei­ter*innen aus ver­schie­de­nen Dis­zi­pli­nen und mit unter­schied­li­chem Hin­ter­grund in natio­na­len und inter­na­tio­na­len For­schungs­part­ner­schaf­ten. Das IGZ hat sei­nen Sitz in Groß­bee­ren bei Ber­lin und ist Mit­glied der Leib­niz-Gemein­schaft.

Im Insti­tut ist zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt, befris­tet bis zum 30.09.2024 fol­gende Stelle zu beset­zen:

Wis­sen­schaft­li­che*r Mit­ar­bei­ter*in (w,m,div.) Inno­va­ti­ons­zen­trum Wild­pflan­zen­an­bau in der Lau­sitz

Kennz. 17/2021/4

Aufgabenbeschreibung:

Die Ver­gü­tung erfolgt ent­spre­chend der Qua­li­fi­ka­tion und Erfah­rung nach dem TV–L, bis zur EG 13 (25 % der regu­lä­ren Arbeits­zeit).

Die*der wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter*in soll im Rah­men des Pro­jek­tes „Eta­blie­rung eines Anbau- und Ver­wer­tungs­sys­tems von gebiets­hei­mi­schen und kli­ma­an­ge­pass­ten Wild­pflan­zen mit hoher Wert­schöp­fung in der Lau­sitz (Inno­Wild)“ arbei­ten. Das Pro­jekt hat zum Ziel, neu­ar­tige bio­ak­tive Inhalts­stoffe in gebiets­hei­mi­schen Wild­pflan­zen zu iden­ti­fi­zie­ren, und zu neuen Anbau- und Ver­wer­tungs­sys­te­men bei­zu­tra­gen. Ziel des vom Bun­des­mi­nis­te­rium für Bil­dung und For­schung geför­der­ten Ver­bund­vor­ha­bens ist auch der Auf­bau eines Wild­pflan­zen­trans­fer­zen­trums in der Lau­sitz, das als Demons­tra­tor den Wis­sens­trans­fer gewähr­leis­tet und als zen­trale Anlauf­stelle zur Fort­bil­dung hin­sicht­lich Wild­pflan­zen­nut­zung in der Lau­sitz genutzt wird. Part­ner des Pro­jek­tes sind neben dem IGZ die Nagola Re GmbH und die Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg (BTU).

Die Auf­ga­ben umfas­sen
  • Kon­zep­tion, Durch­füh­rung und Aus­wer­tung von Umfra­gen
  • Kon­zep­tion eines Anbau- und Ver­wer­tungs­netz­wer­kes auf Wild­pflan­zen­ba­sis
  • Erstel­lung und Pflege einer digi­ta­len Platt­form zum Wis­sens­trans­fer
  • Kom­mu­ni­ka­tion mit Ansprech­part­ner*innen aus Wirt­schaft und Wis­sen­schaft
  • Koor­di­na­tion von gemein­sa­men Akti­vi­tä­ten mit unter­schied­li­chen exter­nen Part­ner*innen
  • Pla­nung und Durch­füh­rung von Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen
  • Publi­ka­ti­ons­tä­tig­keit und Prä­sen­ta­tion der Ergeb­nisse auf Tagun­gen

Erwartete Qualifikationen:

  • abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter oder Diplom) der Agrar­wis­sen­schaf­ten, Natur­wis­sen­schaf­ten oder ver­gleich­bare Qua­li­fi­ka­tion
  • Erfah­run­gen im Anbau von Wild­pflan­zen und Grund­la­gen­wis­sen zur Ver­wer­tung von Pflan­zen­in­halts­stof­fen aus Wild­pflan­zen
  • Erfah­rung mit Pla­nung von Ver­an­stal­tun­gen und Kom­mu­ni­ka­tion mit Sta­ke­hol­dern
  • Kennt­nisse der regio­na­len Sta­ke­hol­der/Unter­neh­mens­struk­tu­ren im Bereich Anbau, Ver­ar­bei­tung pflanz­li­cher Roh­stoffe, KMUs, etc. sind gewünscht
  • siche­rer Umgang mit Office-Anwen­dun­gen
  • Erfah­run­gen im Wis­sens­trans­fer und Wis­sen­schafts­ma­nage­ment
  • selbst­stän­dige und eigen­ver­ant­wort­li­che Arbeits­weise
  • hohes Maß an Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein, Genau­ig­keit und Kon­zen­tra­ti­ons­fä­hig­keit
  • Team­fä­hig­keit und sehr gute Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­kei­ten in Deutsch und in Eng­lisch

Unser Angebot:

  • die Mög­lich­keit, inter­dis­zi­pli­när an einem hoch­ak­tu­el­len For­schungs­pro­jekt mit­zu­ar­bei­ten
  • eine anspruchs­volle Tätig­keit in der Pflan­zen­wis­sen­schaft
  • einen attrak­ti­ven Arbeits­platz in der Nähe von Ber­lin
  • fle­xi­ble und fami­li­en­ge­rechte Arbeits­zeit­mo­delle

Nähere Aus­künfte zum IGZ erhal­ten Sie im Inter­net unter www.igzev.de. Rück­fra­gen sind mög­lich bei Prof. Dr. Eck­hard George (033 701-78 105, george@igzev.de).

Wir unter­stüt­zen die Ver­ein­bar­keit von Beruf, Fami­lie und Pflege. Für das IGZ ist Chan­cen­gleich­heit von beson­de­rer Bedeu­tung. Men­schen mit Behin­de­rung wer­den bei gleich­wer­ti­ger Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt beschäf­tigt. Das IGZ ist durch die Diver­si­tät sei­ner Mit­ar­bei­ter*innen geprägt und begrüßt Bewer­bun­gen von allen qua­li­fi­zier­ten Kan­di­dat*innen, unab­hän­gig von Alter, Geschlecht, sexu­el­ler Ori­en­tie­rung, Reli­gion, Welt­an­schau­ung oder eth­ni­scher Her­kunft.

Hinweise zur Bewerbung:

Aus­sa­ge­fä­hige schrift­li­che Bewer­bun­gen rich­ten Sie bitte bis zum 12.12.2021 unter Angabe der Kenn­zif­fer vor­zugs­weise im PDF-For­mat an personal@igzev.de oder per Post an das Leib­niz-Insti­tut für Gemüse- und Zier­pflan­zen­bau, Theo­dor-Ech­ter­meyer-Weg 1, 14979 Groß­bee­ren.