Blätter-Navigation

Offre 231 sur 661 du 04/08/2022, 13:42

logo

Bun­des­an­stalt für Mate­ri­al­for­schung und ‑prü­fung (BAM)

Die Bun­des­an­stalt für Mate­ri­al­for­schung und ‑prü­fung (BAM) ist eine wis­sen­schaft­lich-tech­ni­sche Bun­des­ober­be­hörde mit Sitz in Ber­lin. Als Res­sort­for­schungs­ein­rich­tung des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft und Kli­ma­schutz for­schen, prü­fen und bera­ten wir zum Schutz von Men­schen, Umwelt und Sach­gü­tern. Im Fokus unse­rer Tätig­kei­ten in der Mate­ri­al­wis­sen­schaft, der Werk­stoff­tech­nik und der Che­mie steht dabei die tech­ni­sche Sicher­heit von Pro­duk­ten und Pro­zes­sen.
Ange­sichts der vor­an­schrei­ten­den Digi­ta­li­sie­rung der For­schung und dem zuneh­men­den Ein­satz daten­in­ten­si­ver Metho­dik in der mate­ri­al­wis­sen­schaft­li­chen For­schung und -prü­fung ste­hen die Mit­ar­bei­ten­den der BAM vor der Her­aus­for­de­rung ste­tig wach­sende Daten­men­gen nach­voll­zieh­bar zu doku­men­tie­ren, lang­fris­tig zu archi­vie­ren und für andere nach­nutz­bar zu machen. Trans­pa­ren­tes und nach­hal­ti­ges For­schungs­da­ten­ma­nage­ment (FDM) ist zudem eine Grund­vor­aus­set­zung für den Ein­satz moder­ner Daten­ana­ly­se­me­tho­den im Bereich Big Data und Künst­li­che Intel­li­genz. Hier­für bie­ten sich FDM-Soft­ware-Lösun­gen an, wel­che das Manage­ment und die Doku­men­ta­tion von For­schungs­da­ten wäh­rend ihres gesam­ten Lebens­zy­klus unter­stüt­zen sowie die digi­tale und stan­dar­di­sierte Reprä­sen­ta­tion von Labo­r­in­ven­tar und Expe­ri­men­ten in elek­tro­ni­schen Labor­bü­chern (engl, elec­tro­nic lab note­book, ELN) ermög­li­chen.
Zur För­de­rung des digi­ta­len Manage­ments von For­schungs­da­ten soll mit dem BAM Data Store eine zen­trale FDM- und ELN-Platt­form (basie­rend auf der Open Source-Soft­ware open­BIS) ein­ge­führt und ent­spre­chend den Anfor­de­run­gen mate­ri­al­wis­sen­schaft­li­cher For­schungs­do­mä­nen ange­passt und wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den.
Als wis­sen­schaft­li­che*r Soft­ware-Ent­wick­ler*in im Refe­rat „eSci­ence" wer­den Sie Teil eines inter­dis­zi­pli­nä­ren Umfelds, das viel­fäl­tige Mög­lich­kei­ten bie­tet, zukunfts­ori­en­tiert an der Schnitt­stelle von Infor­ma­tik und Infor­ma­ti­ons­tech­nik mit mate­ri­al­wis­sen­schaft­li­cher und ana­ly­ti­scher For­schung zu arbei­ten.
Wer­den Sie Teil unse­res Teams von enga­gier­ten Mit­ar­bei­ten­den!

Gesucht wird zur Ver­stär­kung unse­res Teams im Refe­rat „eSci­ence" in Ber­lin-Ste­glitz zum nächst­mög­li­chen Ter­min ein*e Wis­sen­schaft­li­che*r Soft­ware­ent­wick­ler*in (m/w/d).

Wis­sen­schaft­li­che*r Soft­ware­ent­wick­ler*in (m/w/d)

Ent­gelt­gruppe 13 TVöD | Zeit­ver­trag für 36 Monate | Voll­zeit/teil­zeit­ge­eig­net

Aufgabenbeschreibung:

  • Sie ent­wer­fen und imple­men­tie­ren wis­sen­schaft­li­che Soft­ware zur Unter­stüt­zung des For­schungs­da­ten­ma­nage­ments in den Mate­ri­al­wis­sen­schaf­ten
  • In einem inter­dis­zi­pli­nä­ren Team aus Daten­wis­sen­schaft­ler*innen und Inge­nieur­wis­sen­schaft­ler*innen gestal­ten Sie die Wei­ter­ent­wick­lung einer zen­tra­len Platt­form zur Spei­che­rung von For­schungs­da­ten
  • Sie ent­wi­ckeln neue Plugins für eine Open Source Soft­ware und neh­men Anpas­sun­gen zur Ver­bes­se­rung der Nut­zer­erleb­nisse in einem elek­tro­ni­schen Labor­buch vor
  • Sie ent­wi­ckeln neue Kon­zepte und Metho­den zur (Teil-)Auto­ma­ti­sie­rung des Imports, der Ana­lyse und des Aus­tauschs von Daten und Meta­da­ten
  • Sie eva­lu­ie­ren Schnitt­stel­len und ent­wi­ckeln Lösun­gen für den inter­ope­ra­blen Aus­tausch von For­schungs­da­ten
  • Die Auf­nahme und Umset­zung von Anfor­de­run­gen an das For­schungs­da­ten­ma­nage­ment in unter­schied­li­chen mate­rial- und inge­nieur­wis­sen­schaft­li­chen For­schungs­do­mä­nen beglei­ten Sie mit Ihrer Fach­kom­pe­tenz

Erwartete Qualifikationen:

  • Abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Diplom, Mas­ter) in einem für die Tätig­keit rele­van­ten Fach (Infor­ma­tik, tech­ni­sche Soft­ware­ent­wick­lung, Wirt­schafts­in­for­ma­tik, Bio­in­for­ma­tik, Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten, Mathe­ma­tik, Phy­sik, Data Sci­ence, Data Engi­nee­ring oder ver­gleich­bar)
  • Sehr gute Kennt­nisse in min­des­tens einer Pro­gram­mier­spra­che (z.B, Java, Java­Script und Python) sowie in moder­nen Soft­ware-Ent­wick­lungs­werk­zeu­gen (z. B. Eclipse oder ver­gleich­bare IDEs) und -metho­den
  • Sehr gute Kennt­nisse im Umgang mit Linux-Sys­te­men und Bash
  • Gute Kennt­nisse im kon­zep­tio­nel­len Design von Daten­bank-Sche­mata (SQL und/oder NoSQL-Daten­ban­ken) sowie Backend- Ent­wick­lung
  • Kennt­nisse gän­gi­ger Schnitt­stel­len­tech­no­lo­gien und Über­tra­gungs­pro­to­kolle (u. a. http(S), SFTP) sowie von For­ma­ten für Schnitt­stel­len­über­tra­gun­gen (z. B. JSON, XML)
  • Wün­schens­wert sind Erfah­run­gen in der Front­end-Ent­wick­lung (UI/UX-Design) mit HTML, CSS und Java­Script
  • Idea­ler­weise Kennt­nisse in der Ent­wick­lung von Platt­for­men zum For­schungs­da­ten­ma­nage­ment (z. B., open­BIS oder ähn­li­chen Frame­works)
  • Gute, prä­zise und adres­sa­ten­ge­rechte münd­li­che und schrift­li­che Sprach­kennt­nisse/Aus­drucks­fä­hig­keit in Deutsch und Eng­lisch
  • Gutes Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Infor­ma­ti­ons­ver­hal­ten, ziel­ori­en­tierte und struk­tu­rierte Arbeits­weise, Ent­schei­dungs­be­reit­schaft und -fähig­keit, Team­fä­hig­keit und Koope­ra­ti­ons­be­reit­schaft sowie Lern­be­reit­schaft

Unser Angebot:

  • Inter­dis­zi­pli­näre For­schung an der Schnitt­stelle zu Poli­tik, Wirt­schaft und Gesell­schaft
  • Arbeit in natio­na­len und inter­na­tio­na­len Netz­wer­ken mit Uni­ver­si­tä­ten, For­schungs­ein­rich­tun­gen und Indus­trie­un­ter­neh­men
  • Her­vor­ra­gende Aus­stat­tung und Infra­struk­tur
  • Fle­xi­ble Arbeits­zei­ten, mobi­les Arbei­ten

Hinweise zur Bewerbung:

Wir freuen uns auf Ihre Bewer­bung über unser Bewer­bungs­ma­nage­ment­sys­tem bis zum 31. August 2022. Alter­na­tiv kön­nen Sie Ihre Bewer­bung zur Kenn­zif­fer 208/22-S.3 auch per Post an fol­gende Anschrift sen­den:

Bun­des­an­stalt für Mate­ri­al­for­schung und ‑prü­fung (BAM)
Refe­rat Z.3 – Per­so­nal
Unter den Eichen 87
12205 Ber­lin

www.bam.de

Fachliche Fra­gen zu die­ser Posi­tion beant­wor­tet Ihnen gerne Herr Dr. Muth unter der Tele­fon­num­mer +49 30 8104-1943 bzw. per E‑Mail unter Thilo.Muth@bam.de.

Die BAM ver­folgt das Ziel der beruf­li­chen Gleich­stel­lung von Frauen und Män­nern. Bewer­bun­gen von Frauen begrü­ßen wir daher beson­ders. Dar­über hin­aus unter­stützt die BAM die Ein­glie­de­rung schwer­be­hin­der­ter Men­schen und begrüßt daher aus­drück­lich auch deren Bewer­bun­gen. Hin­sicht­lich der Erfül­lung der Aus­schrei­bungs­vor­aus­set­zun­gen erfolgt eine indi­vi­du­elle Betrach­tung der Bewer­bungs­un­ter­la­gen. Aner­kannt schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt.

Die aus­ge­schrie­bene Stelle setzt ein gerin­ges Maß an kör­per­li­cher Eig­nung vor­aus.
Die BAM ist seit 2015 als fami­lien- und lebens­pha­sen­be­wusste Arbeit­ge­be­rin durch das „audit beru­f­und­fa­mi­lie” zer­ti­fi­ziert und unter­stützt aktiv die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie.