Blätter-Navigation

Offre 306 sur 382 du 17/05/2024, 11:51

logo

Deut­sches Insti­tut für Urba­nis­tik gGmbH

Das Deut­sche Insti­tut für Urba­nis­tik (Difu) ist die For­schungs-, Fort­bil­dungs-, Bera­tungs- und Infor­ma­ti­ons­ein­rich­tung der deut­schen Städte.

Referent*in (m/w/d) Vergabestelle

noch offen

Aufgabenbeschreibung:

Vollumfängliche Verantwortung für die Durchführung nationaler und EU-weiter Ausschreibungsverfahren von der Beschaffungsidee bis hin zur Zuschlagserteilung, im Besonderen:

  • Umfassende vergaberechtliche Beratung und enge Begleitung der Mitarbeiter*innen bei der Vergabe von Aufträgen und der Erstellung der Unterlagen,
  • Vorbereitung von Vergabeverfahren u. a. Projektanlaufgespräche sowie Unterstützung bei der Strukturierung und Erstellung von Leistungsbeschreibungen,
  • Betreuung der elektronischen Vergabe gem. den Vorgaben des Vergaberechts,
    eigenverantwortliche Festlegung von Vergabearten und -verfahren sowie Erstellung von Gutachten und Stellungnahmen zu vergaberechtlichen Fragestellungen,
  • Erarbeitung von Verträgen im Bereich Beschaffung (Rahmenverträge),
  • Prüfen von Vergabeunterlagen hinsichtlich Vollständigkeit und Richtigkeit,
  • Auswertung, Zuschlagserteilung und deren Dokumentation sowie Berücksichtigung der einschlägigen für Zuwendungsempfänger bedeutsamen Vorschriften.

Erwartete Qualifikationen:

  • Abgeschlossene Hochschulbildung (Bachelor) der Fachrichtung Betriebswirtschaftslehre, öffentliche Verwaltung oder Rechtswissenschaften, alternativ eine erste juristische Staatsprüfung oder eine vergleichbare Qualifikation,
  • nachgewiesene mehrjährige Erfahrung in der Durchführung nationaler und/oder EU-weiter Ausschreibungsverfahren einschließlich der Erstellung von Leistungsbeschreibungen,
  • Kenntnisse im Vergaberecht (VgV, VOL/A, GWB), Zuwendungsrecht sowie BHO,
  • Erfahrungen in der Durchführung von elektronischen Vergabeverfahren (E-Vergabe) sowie Kenntnisse der e-Vergabe-Plattform des Bundes von Vorteil,
  • ein hohes Maß an Selbstständigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen sowie eine lösungsorientierte Arbeitsweise,
  • sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift sowie Bereitschaft zur laufenden, selbstständigen Weiterbildung,
  • ausgezeichnete Deutschkenntnisse sowie gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift,
  • hohe Kommunikations- und Teamfähigkeiten.

Unser Angebot:

  • Eine Arbeit mit Sinn: Die Mitarbeit in einem interdisziplinär zusammengesetzten Institut mit großer gesellschaftlicher Bedeutung, hoher Anerkennung und zukunftsweisenden Themengebieten,
  • Bezahlung nach TVöD Bund sowie betriebliche Altersversorgung,
  • tarifliche Jahressonderzahlung sowie ein jährliches Leistungsentgelt,
  • Arbeitszeit von 39 Stunden/Woche bei Vollzeitbeschäftigung,
  • bedarfsgerechte Arbeitszeitmodelle, flexible Arbeitszeitgestaltung mit Gleitzeitregelung und mobiles Arbeiten (bis zu zwei Tage pro Woche) als Bestandteil unserer Arbeitskultur,
  • 30 Tage Urlaub pro Jahr und arbeitsfreie Tage am 24.12. und 31.12. eines Jahres,
  • Angebote unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements,
  • ein zentral gelegener, gut erreichbarer Arbeitsplatz in Berlins Mitte,
  • kollegiales Miteinander, flache Hierarchien sowie Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Die Vergütung erfolgt nach den Regelungen des TVöD abhängig von der Qualifika­tion der Bewerberin/des Bewerbers (m/w/d) und den tatsächlich auszuübenden Tätigkeiten bis Entgeltgruppe 11 TVöD (http://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/bund/ ).

Hinweise zur Bewerbung:

Schwerbehinderte Bewerber*innen (m/w/d) werden bei sonst gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Wir freuen uns über Ihre Online-Bewerbung bis 16.06.2024 über unser Online-Bewerbungsformular (siehe Link bzw. unter "jetzt bewerben").

Fragen zum Stellenprofil beantwortet Ihnen gerne Bianca Lüdtke (Teamleiterin) unter der Telefonnummer: 030/39001-153 oder Ludwig Meißner (Personal) unter der Telefonnummer: 030/39001-267.