Blätter-Navigation

Of­f­re 229 sur 395 du 06/07/2017, 12:47

logo

Leib­niz-Insti­tut für Agrar­tech­nik und Bio­öko­no­mie e.V. (ATB)

Das Leib­niz-Insti­tut für Agrar­tech­nik und Bio­öko­no­mie e.V. (ATB) ist ein natio­nal und inter­na­tio­nal agie­ren­des For­schungs­zen­trum an der Schnitt­stelle von bio­lo­gi­schen und tech­ni­schen Sys­te­men. Das ATB betreibt For­schung mit dem Ziel, Grund­la­gen für nach­hal­tige bio­öko­no­mi­sche Pro­duk­ti­ons­sys­teme zu schaf­fen. Dazu ent­wi­ckelt und inte­griert das ATB neue Tech­no­lo­gien und Manage­ment­stra­te­gien für eine wis­sens­ba­sierte, stand­ort­spe­zi­fi­sche Pro­duk­tion von Bio­masse und deren Nut­zung für die Ernäh­rung, als bio­ba­sierte Pro­dukte und Ener­gie­trä­ger – von der Grund­la­gen­for­schung bis zur Anwen­dung..

Mas­ter­ar­beit: „Aus­wir­kung von mit­tels Elek­tro­lyse behan­del­tem Was­ser auf Mikro­or­ga­nis­men“

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Im Rah­men des BLE geför­der­ten Pro­jek­tes „Ent­wick­lung eines inno­va­ti­ven Ver­fah­rens zur Erhö­hung der mikro­bio­lo­gi­schen Sicher­heit abge­pack­ter Schnittsa­late durch Moni­to­ring und Hygie­ni­sie­rung des Pro­zess­was­sers (SiMo­HyP)“ im Bereich Qua­li­tät und Sicher­heit von Lebens- und Fut­ter­mit­tel bie­ten wir zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt die Mög­lich­keit einer

Mas­ter­ar­beit
„Aus­wir­kung von mit­tels Elek­tro­lyse behan­del­tem Was­ser auf Mikro­or­ga­nis­men“

Die Pro­duk­tion von abge­pack­ten Schnittsa­la­ten stellt seit eini­gen Jah­ren einen gro­ßen Markt mit Wachs­tums­ra­ten im zwei­stel­li­gen Bereich dar. Bei unzu­rei­chen­der Wäsche bzw. feh­ler­haf­ter Lage­rung kön­nen sich ver­derb- und human­pa­tho­gene Mikro­or­ga­nis­men in den Ver­pa­ckun­gen ver­meh­ren und stel­len ein Risiko für die Kon­su­men­ten dar. Zur Mini­mie­rung die­ses Risi­kos wird eine inno­va­tive Methode zur Hygie­ni­sie­rung des Pro­zess­was­sers für ver­zehr­fer­tige Schnittsa­late ent­wi­ckelt, die eine Rück­füh­rung des auf­be­rei­te­ten, mikro­bio­lo­gisch und lebens­mit­tel­recht­lich unbe­denk­li­chen Was­sers in den Wasch­pro­zess erlaubt und zu einer Erhö­hung der mikro­bio­lo­gi­schen Sicher­heit im Pro­zess bei­trägt. Dazu wurde eine Durch­fluss-Ein­kam­mer-Elek­tro­ly­se­zelle ent­wi­ckelt, die ohne Zusätze wie Natri­um­chlo­rid aus­kommt.

Ziel der Arbeit ist es, die Aus­wir­kun­gen des in der Elek­tro­ly­se­zelle pro­zes­sier­ten/akti­vier­ten Was­sers (erhöh­tes Redox­po­ten­tial, gebil­de­tes freies Chlor) zu bestim­men und den Ein­fluss auf rele­vante Mikro­or­ga­nis­men zu unter­su­chen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Stu­die­ren­der (Mas­ter) der Lebens­mit­tel­tech­no­lo­gie, Bio­lo­gie bzw. vgl. Stu­di­en­gang
  • Erfah­run­gen im mikro­bio­lo­gi­schen Labor
  • Freude am wis­sen­schaft­li­chen Arbei­ten
  • Per­sön­li­ches Enga­ge­ment, Zuver­läs­sig­keit und Team­fä­hig­keit

Un­ser An­ge­bot:

Wir bie­ten Ihnen

  • Ein­bin­dung in ein inter­dis­zi­pli­nä­re­res For­scher­team
  • Eine moderne Aus­stat­tung für die mikro­bio­lo­gi­sche und che­mi­sche Ana­ly­tik
  • Kom­pe­tente und inten­sive Betreu­ung bei der Anfer­ti­gung ihrer Mas­ter­ar­beit
  • Fle­xi­ble Arbeits­zei­ten

Die Stelle umfasst 40 Stun­den im Monat und wird mit 11,23 Euro/Stunde ver­gü­tet. Sie ist auf 6 Monate befris­tet.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Nähere Aus­künfte erhal­ten Sie von Dr. rer. nat. Karin Has­sen­berg (Tel. 0331 5699 911;
E-Mail khassenberg@atb-potsdam.de) oder Dipl.-Ing. Teresa-Maria Schi­n­a­beck (Tel. 0331 5699 927; E-Mail: tschinabeck@atb-potsdam.de).

Wenn Sie sich in unsere inter­dis­zi­pli­näre For­schung ein­brin­gen wol­len, dann sen­den Sie Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen bitte an tschinabeck@atb-potsdam.de.