Blätter-Navigation

Of­f­re 222 sur 273 du 12/06/2020, 13:27

logo

Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg - Fakul­tät für Archi­tek­tur, Bau­in­ge­nieur­we­sen und Stadt­pla­nung im Fach­ge­biet Regio­nal­pla­nung

Im Her­zen der Lau­sitz ver­bin­det die BTU her­aus­ra­gende inter­na­tio­nale For­schung mit zukunfts­ori­en­tier­ter Lehre. Sie leis­tet mit Wis­sens-, Tech­no­lo­gie­trans­fer und Wei­ter­bil­dung einen wich­ti­gen Bei­trag für Gesell­schaft, Kul­tur und Wirt­schaft. Als Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät bie­tet die BTU ein bun­des­weit ein­zig­ar­ti­ges Lehr­kon­zept: Bei uns kön­nen Stu­di­en­gänge uni­ver­si­tär, fach­hoch­schu­lisch und dual stu­diert wer­den.

Aka­de­mi­sche*r Mit­ar­bei­ter*in (m/w/d) (Post-Doc Stelle)

befris­tet vor­aus­sicht­lich bis 31.03.2023, Voll­zeit, E 13 TV-L

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das For­schungs­vor­ha­ben ana­ly­siert die Koope­ra­tio­nen und Netz­werke von digi­ta­len Pio­nie­ren in länd­li­chen Räu­men, die unter Ein­be­zug neuer Tech­no­lo­gien soziale Inno­va­tio­nen und Regio­nal­ent­wick­lung antrei­ben. Anhand einer ver­glei­chen­den Fall­stu­die in zwei Regio­nen Deutsch­lands wer­den Pio­niere iden­ti­fi­ziert sowie ihre Netz­werke und Koope­ra­tio­nen unter­sucht. Anlie­gen ist es, aus der Ana­lyse regio­na­ler Gover­nance-Struk­tu­ren kon­krete Hand­lungs­emp­feh­lun­gen für poli­ti­sche Ent­schei­dungs­trä­ger von der natio­na­len bis zur kom­mu­na­len Ebene dahin­ge­hend abzu­lei­ten, wie zu einer nach­hal­ti­gen Raum­ent­wick­lung und zu gleich­wer­ti­gen Lebens­ver­hält­nis­sen bei­getra­gen wer­den kann.

Auf­ga­ben:
  • Mit­ar­beit bei der Durch­füh­rung von Dritt­mit­tel­pro­jek­ten, hier im Pro­jekt: „Digi­tale Pio­niere in der länd­li­chen Regio­nal­ent­wick­lung“ (BULE/BMEL)
  • selbst­stän­dige Bear­bei­tung einer empi­ri­schen Unter­su­chung zu Digi­ta­li­sie­rungs­an­sät­zen in länd­li­chen Räu­men
  • eigen­stän­dige Durch­füh­rung und Koor­di­na­tion von empi­ri­scher Feld­for­schung in zwei Teil­räu­men Deutsch­lands (NRW/Bran­den­burg) und Ana­lyse der Ergeb­nisse
  • aktive Teil­nahme an natio­na­len und inter­na­tio­na­len (Fach)Kon­fe­ren­zen sowie Netz­werk­tref­fen
  • Erstel­len wis­sen­schaft­li­cher Fach­ver­öf­fent­li­chun­gen
  • Orga­ni­sa­tion und Durch­füh­rung von Work­shops und einem wis­sen­schaft­li­chen Sym­po­sium
  • Zusam­men­ar­beit und Koope­ra­tion mit exter­nen Netz­werk­part­nern

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Vor­aus­set­zun­gen:
  • abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (akkre­di­tier­ter Mas­ter/uni­ver­si­tä­res Diplom/gleich­wer­tig) und Pro­mo­tion in für die Tätig­keit ein­schlä­gi­ger Fach­rich­tung (Stadt- und Regio­nal­pla­nung, Sozio­lo­gie, Human­geo­gra­phie, Poli­tik­wis­sen­schaf­ten, Regio­nal Stu­dies, Kul­tur­wis­sen­schaf­ten)
  • mehr­jäh­rige Erfah­rung in der Bear­bei­tung von Pro­jek­ten in For­schungs- und/oder Pra­xis­kon­tex­ten
  • Kennt­nisse zu den the­ma­ti­schen Schwer­punk­ten Digi­ta­li­sie­rung und/oder Regio­nal­ent­wick­lung sowie in der Netz­werk- und/oder Gover­nance-For­schung
  • Kennt­nisse von Visua­li­sie­rungs­tech­ni­ken und Geo­in­for­ma­ti­ons­sys­teme (GIS) sind von Vor­teil
  • Erfah­run­gen in der empi­ri­schen Sozi­al­for­schung (ins­be­son­dere mit qua­li­ta­ti­ven Metho­den)
  • ziel­ori­en­tierte, selbst­stän­dige Arbeits­weise
  • Fähig­keit zur Team­ar­beit und kom­mu­ni­ka­tive Kom­pe­ten­zen
  • sehr gute Kennt­nisse der deut­schen und eng­li­schen Spra­che in Wort und Schrift

Un­ser An­ge­bot:

Wir bie­ten eine inspi­rie­rende Arbeits­um­ge­bung mit eige­nem Pro­jekt­team, die Mög­lich­keit zur Teil­nahme an natio­na­len und inter­na­tio­na­len Kon­fe­ren­zen und Netz­werk­tref­fen, sowie zur Mit­wir­kung in der Lehre am Fach­ge­biet Regio­nal­pla­nung. Für wei­tere Infor­ma­tio­nen über die zu beset­zende Stelle steht Ihnen Frau Dr. Julia Bin­der (E-Mail: binder@b-tu.de) gern zur Ver­fü­gung.

Wir wert­schät­zen Viel­falt und begrü­ßen daher alle Bewer­bun­gen – unab­hän­gig von Geschlecht, Natio­na­li­tät, eth­ni­scher und sozia­ler Her­kunft, Reli­gion/Welt­an­schau­ung, Behin­de­rung, Alter sowie sexu­el­ler Ori­en­tie­rung und Iden­ti­tät.

Die BTU Cott­bus–Senf­ten­berg strebt in allen Beschäf­tig­ten­grup­pen eine aus­ge­wo­gene Geschlech­ter­re­la­tion an.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Schwer­be­hin­derte Bewer­ber*innen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt.

Auf die Vor­lage von Bewer­bungs­fo­tos wird ver­zich­tet.

Bitte beach­ten Sie die nähe­ren Hin­weise zum Aus­wahl­ver­fah­ren auf der Inter­net­seite der BTU Cott­bus–Senf­ten­berg.

Bewer­bun­gen (inkl. Anschrei­ben, Lebens­lauf, Zer­ti­fi­kate/Diploma und eines aus­sa­ge­kräf­ti­gen Publi­ka­ti­ons­nach­wei­ses) unter Angabe der Kenn­zif­fer rich­ten Sie bitte bis zum 08.07.2020 per E-Mail in einem ein­zel­nen PDF-For­mat an: binder@b-tu.de.