Blätter-Navigation

Of­f­re 195 sur 296 du 23/06/2020, 10:34

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Elek­tro­tech­nik und Infor­ma­ti­ons­tech­nik, Insti­tut für Nach­rich­ten­tech­nik, Voda­fone Stif­tungs­pro­fes­sur für Mobile Nach­rich­ten­sys­teme

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

wiss. Mit­ar­bei­ter/in

(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L)
Es sind meh­rere Pro­jekt­stel­len zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt im Rah­men des BMVI-Pro­jekts 5G Lab Ger­many For­schungs­feld Lau­sitz – „5G-FOLA“ bis 30.09.2022 (Beschäf­ti­gungs­dauer gem. § 2 Abs. 2 WissZeitVG) zu beset­zen.
Pro­jekt: Ziel des Vor­ha­bens ist es, in der bun­des­län­der­über­grei­fen­den Region Lau­sitz (säch­si­sche und bran­den­bur­gi­sche Lau­sitz) ein 5G-Mobil­funk-Test­netz zur For­schung an den Zukunfts­the­men­fel­dern tele­ope­rier­tes, auto­ma­ti­sier­tes und koope­ra­ti­ves Flie­gen, Fah­ren sowie Bauen zu errich­ten und zu betrei­ben. Dadurch soll in der Region ein 5G-Anwen­dungs­park mit Schau­fens­ter­cha­rak­ter geschaf­fen wer­den, der als Impuls­ge­ber und Trei­ber die­nen soll, um den Struk­tur­wan­del in der Region Lau­sitz sowohl in wirt­schaft­li­cher als auch gesell­schaft­li­cher Hin­sicht zügig vor­an­zu­brin­gen und die Region mit neuem Know-how und Ange­bo­ten aus­zu­stat­ten.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

wiss.-tech­ni­sche Ana­lyse und Spe­zi­fi­ka­tion von 5G-Anwen­dungs­fäl­len in den Gebie­ten ver­netzte auto­nome Droh­nen­ver­bünde, mobil­funk­ge­steu­erte auto­nome Fahr­zeuge und/oder tele­ope­rierte auto­nome Arbeits­ma­schi­nen; Pla­nung, Model­lie­rung und Simu­la­tion von 5G-Kom­mu­ni­ka­ti­ons­net­zen, insb. von nicht­öf­fent­li­chen Cam­pus­net­zen, wie auch hybri­den Netz­struk­tu­ren (d. h. Mischung aus nicht­öf­fent­li­chen und öffent­li­chen Net­zen); Erfor­schung und Ent­wick­lung von Metho­den und Algo­rith­men, um die Resi­li­enz in 5G-Kom­mu­ni­ka­ti­on­net­zen (am Bei­spiel der oben auf­ge­führ­ten Anwen­dungs­fälle) zu ver­bes­sern; Auf­bau von 5G-Cam­pus­net­zen für die oben beschrie­be­nen The­men­schwer­punkte (5G-Flie­gen, 5G-Fah­ren und 5G-Bauen) in der Region Lau­sitz; Pla­nung und Rea­li­sie­rung von (anwen­dungs- wie auch tech­no­lo­gie­ori­en­tier­ten) Demons­tra­to­ren, basie­rend auf den Ana­lyse-, Netz­pla­nungs- und For­schungs­er­geb­nis­sen. Die gewon­ne­nen Erkennt­nisse, Ergeb­nisse und Demons­tra­to­ren sind im For­schungs­feld zu erpro­ben und zu eva­lu­ie­ren sowie mit den Pro­jekt­part­nern aus Indus­trie und Wis­sen­schaft abzu­stim­men. Die For­schungs­er­geb­nisse sol­len zudem zur Rea­li­sie­rung des „Tak­ti­len Inter­nets“ bei­tra­gen sowie auf inter­na­tio­na­len Kon­fe­ren­zen, in aner­kann­ten Jour­na­len sowie in Form von Büchern bzw. Buch­ka­pi­teln ver­öf­fent­licht wer­den.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

über­durch­schnitt­li­cher wiss. Hoch­schul­ab­schluss, ggf. Pro­mo­tion auf dem Gebiet der Infor­ma­ti­ons(sys­tem)tech­nik, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­nik, Nach­rich­ten­tech­nik, Elek­tro­tech­nik, Mecha­tro­nik, Infor­ma­tik, Mathe­ma­tik, Phy­sik oder Auto­ma­ti­sie­rungs­tech­nik; pro­funde mathe­ma­ti­sche Kennt­nisse; fun­dierte Erfah­run­gen in der Pro­gram­mie­rung mit MAT­LAB®, Python und/oder Lab­VIEW; gute Kennt­nisse in den Gebie­ten Mobil­funk (4G/5G Radio Access Net­work und Core-Net­work), Netz­pla­nung und Netz­auf­bau, (Edge) Cloud-Tech­no­lo­gien, ISO/OSI-Schich­ten­mo­dell, spe­zi­ell PHY/MAC; selbst­stän­dige ziel- und lösungs­ori­en­tierte Arbeits­weise und inter-und mul­ti­dis­zi­pli­nä­res Den­ken; inte­gra­ti­ves und koope­ra­ti­ves Ver­hal­ten mit aus­ge­zeich­ne­ten kom­mu­ni­ka­ti­ven und sozia­len Fähig­kei­ten; sichere Beherr­schung der eng­li­schen und deut­schen Spra­che (min­des­tens C1-Niveau) in Wort und Schrift.

Un­ser An­ge­bot:

Der/Die Wis­sen­schaft­ler/in erhält die Mög­lich­keit, in einem inter­na­tio­na­len Team die Zukunft draht­lo­ser Kom­mu­ni­ka­tion mit zu ges­tal­ten, wert­volle Pro­jekt­er­fah­rung zu sam­meln und Kon­takte in der For­schungs- sowie Indus­trie­land­schaft auf­zu­bauen und zu ver­tie­fen. Wei­ter­füh­rende Infor­ma­tio­nen zur Voda­fone Stif­tungs­pro­fes­sur sind unter https://www.vodafone-chair.org zu fin­den.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.
Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen ein­schließ­lich Moti­va­ti­ons­schrei­ben, Lebens­lauf und Kopien von Zeug­nis­sen/Urkun­den sen­den Sie bitte bis zum 30.07.2020 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) an: TU Dres­den, Fakul­tät Elek­tro­tech­nik und Infor­ma­ti­ons­tech­nik, Insti­tut für Nach­rich­ten­tech­nik, Voda­fone Stif­tungs­pro­fes­sur für Mobile Nach­rich­ten­sys­teme, Herrn Prof. Dr.-Ing. G. Fett­weis, Helm­holtz­str. 10, 01069 Dres­den oder in einer PDF-Datei per E-Mail mit dem Ver­merk: „5G-FOLA-Appli­ka­tion, Ihr_Name“ an jobs@ifn.et.tu-dresden.de (Ach­tung: z.Zt. kein Zugang für elek­tro­nisch signierte sowie ver­schlüs­selte elek­tro­ni­sche Doku­mente). Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.

Hin­weis zum Daten­schutz: Wel­che Rechte Sie haben und zu wel­chem Zweck Ihre Daten ver­ar­bei­tet wer­den sowie wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Daten­schutz haben wir auf der Web­seite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Ver­fü­gung gestellt.