Blätter-Navigation

Of­f­re 72 sur 364 du 22/11/2020, 00:00

logo

Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin

An der Mathe­ma­tisch-Natur­wis­sen­schaft­li­chen Fakul­tät, Geo­gra­phi­sches Insti­tut, ist im Rah­men einer gemein­sa­men Beru­fung mit dem Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung Erkner e. V. (IRS) eine

W3-S-Pro­fes­sur für „Human­geo­gra­phie mit dem Schwer­punkt raum­be­zo­gene 
sozi­al­wis­sen­schaft­li­che Infra­struk­tur­for­schung“

zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt zu beset­zen.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die Pro­fes­sur erforscht die Raum­wirk­sam­keit von Infra­struk­tu­ren mit Hilfe sozi­al­wis­sen­schaft­li­cher Ansätze und Metho­den. Gesucht wird eine Per­sön­lich­keit mit brei­ter Exper­tise im Bereich der Infra­struk­tur­for­schung. Fun­dierte Kennt­nisse zu Infra­struk­tur­kop­pe­lun­gen und zum inter­sek­to­ra­len Ver­gleich von Infra­struk­tu­ren (z. B. Ener­gie­ver­sor­gung, Klima-Gover­nance, digi­tale Netze) sind erwünscht. Die Pro­fes­sur sollte im geo­gra­phi­schen und sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Kon­text ein­ge­bet­tet sein und Bei­träge leis­ten zu aktu­el­len inter­dis­zi­pli­nä­ren Debat­ten zu Gover­nance, insti­tu­tio­nel­lem Wan­del und Raum­kon­zep­tio­nen.

Pro­funde Kennt­nisse der empi­ri­schen Sozi­al­for­schung (ins­be­son­dere mit qua­li­ta­ti­ven Metho­den), der inter­dis­zi­pli­nä­ren sowie der ange­wand­ten For­schung (Wis­sens­trans­fer, Trans­dis­zi­pli­na­ri­tät) wer­den vor­aus­ge­setzt. Von der/dem erfolg­reich*en Kan­di­dat*in wer­den inter­na­tio­nale For­schungs­er­fah­run­gen (Publi­ka­ti­ons­tä­tig­keit, Aus­lands­auf­ent­halte, Koope­ra­tio­nen), Erfah­run­gen in der Lei­tung und Akquise von Dritt­mit­tel­pro­jek­ten sowie hohe soziale Kom­pe­ten­zen und Füh­rungs­er­fah­rung erwar­tet.

Die Pro­fes­sur soll die Zusam­men­ar­beit zwi­schen dem IRS und dem Geo­gra­phi­schen Insti­tut der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät wei­ter ver­tie­fen.

Das IRS forscht zu gesell­schaft­li­chem Wan­del aus einer räum­li­chen Per­spek­tive. Die For­schung trägt zum Ver­ständ­nis der his­to­ri­schen Wur­zeln, gesell­schaft­li­chen Ursa­chen und poli­ti­schen Stra­te­gien für aktu­elle Pro­blem­la­gen bei. Das IRS bringt For­schungs­er­geb­nisse aktiv in poli­ti­sche Pro­zesse einer nach­hal­ti­gen und zukunfts­fä­hi­gen Ent­wick­lung von Städ­ten und Regio­nen ein. Am IRS ist die Pro­fes­sur mit der Voll­zeit­po­si­tion als Koor­di­na­tor*in eines neu ent­ste­hen­den For­schungs­schwer­punkts „Poli­tik und Pla­nung“ ver­bun­den. Aus­ge­prägte Fähig­kei­ten im Manage­ment, in der Per­so­nal­füh­rung und in der Pro­fi­lie­rung eines brei­ter ange­leg­ten For­schungs­fel­des mit meh­re­ren Arbeits­grup­pen sind ebenso erwünscht wie ein Inter­esse an inter­ner Koope­ra­tion.

Die Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin gehört zu den elf Exzel­lenz­uni­ver­si­tä­ten Deutsch­lands und zeich­net sich durch ihre For­schungs­stärke aus. Anschluss­mög­lich­kei­ten in der For­schung bestehen u. a. zu den Arbeits­grup­pen des Geo­gra­phi­schen Insti­tuts sowie zu fakul­täts­über­grei­fen­den Ein­rich­tun­gen (z. B. IRI THE­Sys). Die Pro­fes­sur hat eine Lehr­ver­pflich­tung von 2 Semes­ter­wo­chen­stun­den in den Geo­gra­phi­schen Stu­di­en­gän­gen der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät. Es wird erwar­tet, dass sie sich sowohl in die For­schungs­ar­beit als auch in die aka­de­mi­sche Selbst­ver­wal­tung des Geo­gra­phi­schen Insti­tuts ein­bringt. Akti­ves Enga­ge­ment in der Ber­li­ner Lehr- und For­schungs­land­schaft wird gewünscht.

Die Anfor­de­run­gen für die Beru­fung gemäß § 100 des Ber­li­ner Hoch­schul­ge­set­zes müs­sen erfüllt wer­den.

Die Hum­boldt-Uni­ver­si­tät sowie das IRS stre­ben eine Erhö­hung des Anteils von Frauen in For­schung und Lehre an und for­dern qua­li­fi­zierte Wis­sen­schaft­le­rin­nen nach­drück­lich auf, sich zu bewer­ben. Bewer­bun­gen aus dem Aus­land sind erwünscht. Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Bewer­bun­gen von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund sind aus­drück­lich erwünscht. Wich­ti­ger Bestand­teil der Per­so­nal­po­li­tik des IRS und der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät sind die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie sowie die Chan­cen­gleich­heit von Per­so­nen aller Geschlech­ter.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bewer­bun­gen rich­ten Sie bitte bis zum 04.12.2020 unter Angabe der Kenn­zif­fer PR/007/20 an die Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin, Dekan der Mathe­ma­tisch-Natur­wis­sen­schaft­li­chen Fakul­tät, Prof. Dr. Kulke (Sitz: Rudo­wer Chaus­see 25), Unter den Lin­den 6, 10099 Ber­lin. Die Unter­la­gen sol­len fol­gende Inhalte in nach­ste­hen­der Rei­hen­folge ent­hal­ten: CV inkl. Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­sen, For­schungs- und Lehr­pro­fil (max. 2 Sei­ten), Schrif­ten­ver­zeich­nis, Ver­zeich­nis der Lehr­ver­an­stal­tun­gen, Liste an Dritt­mit­tel­pro­jek­ten. Da wir Ihre Unter­la­gen nicht zurück­sen­den, bit­ten wir Sie, Ihrer Bewer­bung nur Kopien bei­zu­le­gen. Um die Bear­bei­tung zu beschleu­ni­gen, wer­den die Bewer­ber*innen gebe­ten, ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen zusätz­lich elek­tro­nisch unter https://www2.mathnat.hu-berlin.de/humangeo im PDF-For­mat ein­zu­rei­chen.

Für Rück­fra­gen zur aus­ge­schrie­be­nen Posi­tion ste­hen Ihnen Prof. Dr. Oli­ver Ibert (Oliver.Ibert@leibniz-irs.de) oder Prof. Dr. Hen­ning Nuissl (henning.nuissl@geo.hu-berlin.de) zur Ver­fü­gung.